Japaner fährt auf Ski den Mount Everest herunter

Dominik Schmidt

Der Japaner Yuichiro Miura wagte vor 40 Jahren ein unglaubliches Vorhaben. Auf Ski den Mount Everest herunterfahren, gebremst durch einen Fallschirm. Trotz Fallschirm erreichte er 160 Kilometer pro Stunde und riskierte sein Leben. Eine wahnwitzige Abfahrt!



Die wichtigste Frage für Miura war, wie kann ich lebend runter kommen? Nach seinen eigenen Aussagen, schätzte er die Chancen zu überleben als sehr gering ein. Dennoch wagte er es und setzte auf seine Erfahrung. Den Fujijama und den Kilimanjaro hatte er bereits bezwungen.


Doch wie er es selbst vorhersah, sollte die Abfahrt vom Mount Everest seine Fähigkeiten überschreiten. Er verlor die Kontrolle und rutschte eine Eiswand herab. Er überlebte mit schweren Verletzungen.

Das wahnwitzige Vorhaben wurde in einer kanadischen Dokumentation festgehalten, die 1976 einen Oscar gewann. In der heutigen Mittagspause gibt es davon einen Ausschnitt zu sehen.

The Man Who Skied Down Everest

[youtube 0PsR3eZzCfY nolink]
[via kottke.org]

Mehr dazu: