Interview mit Studentenparty-Veranstalter Jeremias Haberland: "Bei Bad Taste ist immer die geilste Stimmung"

Veronika Widmann

Er hat das Feiern zum Beruf gemacht: Student Jeremias Haberland, 24, organisiert Partys, von diversen Partys in der Mensa bis zum Oktoberfest in der "Stusie". Am Samstag findet in der Mensa Institutsviertel eines seiner Lieblingsevents statt: die "Bad Taste Party". Veronika Widmann sprach mit ihm über Deko zum Anfassen und das passende Outfit.



fudder: Was werden Sie am Samstag tragen?

Jeremias Haberland: Ach, ich habe mir noch gar nichts überlegt. Ich denke, ich mache das wie immer: Schaue einfach in meinen Schrank und ziehe irgendwas an.

Was passiert in der Mensa genau?

Haberland: Die Party geht um 23 Uhr los und ist eine normale DJ-Nacht. Das Besondere ist die Deko. Pornobrillen, Leopardenbändchen, Putzzeug, Kuscheltiere, Hula-Hoop-Reifen, Luftschlangenspray. Die Deko darf natürlich benutzt werden. Außerdem wird es eine Heliumpumpe und Luftballons geben.

Zu welcher Musik wird man tanzen können?

Es wird Power-Pop laufen, Bravo-Hits, 90er Trash, 80er Tunes. Ich sag mal: die Musik, die jeder kennt. Manche können sie nicht mehr hören, andere lieben sie.

Auch ein bisschen "Bad Taste" also?

Für mich sind die Lieder an sich keine schlechte Musik, aber sie spiegeln eben oft nicht mehr den aktuellen Geschmack wider. Vielleicht könnte man sie deshalb als "Bad Taste" bezeichnen. Dazu kommen natürlich Lieder, auch aus der heutigen Zeit, die definitiv schlecht sind, aber halt witzig oder abgefahren.

Sie klingen, als würden Sie sich selbst ziemlich auf die Party freuen. Warum?

Es ist so eine coole Sache, dass man mal nicht darauf achten muss, was man anzieht. Ich organisiere ja echt viele Partys, aber bei "Bad Taste" war bisher immer die geilste Stimmung. Den Leuten ist es an dem Abend egal, wie sie aussehen, wie sie tanzen, welche Musik kommt. Sie wollen einfach Spaß haben.

Gibt es nicht auch Leute, die auf das "Bad-Taste"-Outfit noch viel mehr Zeit verwenden als auf das, was sie sonst eh immer anziehen?

Klar gibt es Leute, die perfekt gestylt kommen. Es kam auch schon mal jemand im Weihnachtsmannkostüm. Aber ich denke, dass sich viele sagen: Heute ist es egal. Ich hau mir noch irgendeinen Schal drüber und fertig.

Können Sie als Organisator denn überhaupt mitfeiern?

Natürlich kann ich bei meinen eigenen Partys nicht ganz so ausgelassen feiern, wie wenn ich in einen Club gehe. Ich trinke keinen Alkohol und kümmere mich darum, dass alles läuft. Das heißt aber nicht, dass ich nicht mal eine halbe Stunde mittanzen kann.

Sie studieren Gesundheitspädagogik. Wie passt das zu Ihrem Job?

Zurzeit macht mir meine Arbeit extrem viel Spaß. Ich verbinde das Finanzielle mit dem Hobby. Vorher konnte ich mir gar nicht vorstellen, dass man zwei Wochen am Stück durcharbeiten kann und trotzdem nicht die Freude verliert. Deshalb will ich das auch vertiefen und mich in Richtung VWL oder Eventmanagement umorientieren.

Zur Person

Jeremias Haberland leitet zusammen mit einem Kommilitonen die Studentenpartys GbR und organisiert während des Semesters mindestens eine Party pro Woche.

Mehr dazu:

Was: Ba∂ Tast€ Party *apocalypse now* mit DJ Tim Gladis
Wann: Samstag, 3. November 2012, 23 Uhr
Wo: Mensa Institutsviertel, Stefan-Meier-Straße 28
Eintritt: 4 Euro