In meinem Plattenregal: Rainer Trübys alternative WM-Hits

Bernhard Amelung

Schnauze voll von Shakiras "La La La" und Stefan Raabs Mitgrölnummer "Wir kommen, um ihn zu holen"? Der Freiburger Disc Jockey Rainer Trüby weiß zu helfen. Als Experte für afro-brasilianische Musik der 1970er und 1980er Jahre hat er für fudder sein Plattenregal durchsucht und stellt euch seine Allzeit-Favoriten vor. Fünf alternative WM-Hits für die kommenden Wochen:



Edu Lobo - Ponteio

Eines meiner Lieblingsstücke von Edu Lobo, einem aussergewöhnlichen Songwriter, 1969 in Brasilien aufgenommen.



Airto Moreira - Samba De Flora

Airto Moreira zählt nach wie vor zu meinen liebsten Schlagzeugern. Diesen Samba hat er seiner Frau Flora Purim gewidmet. Ähnliche Energie wie 'ne House-Platte, so beispielsweise Todd Terjes Strandbar in der Samba Version.



Orlandivo - Onde Anda O Meu Amor

Orlandivo Honório de Souza überzeugt hier auf seinem 1977er-Album mit Funkiness, wie sie nur aus Brasilien kommen kann.



Marcos Valle - Estrelar

Durfte ihn vor 2 Jahren auf einem Jazz-Festival in Kazachstan kennen lernen. Er hat wie auch ich schwäbische Roots und heisst Marcos Kostenbader Valle. Einer meiner absoluten Helden, musikalisch wie auch menschlich. Yes sir, he can boogie! Und ich glaube er surft in Rio immer noch mit seinen 71 Jahren.



Os Originais Do Samba - Tenha Fé, Pois Amanhã Um Lindo Dia Vai Nascer

Funky Street Samba von den Originais Do Samba. Da gab es vor einigen Jahren mal eine Drum'n'Bass-Version vom Trüby Trio.



Rainer Trüby - Schoko-Bolla

Habe mit Danilo Plessow 2009 diese Nummer hier gemacht. Die kam leider nie raus, weil durch einen Festplattencrash alle Spuren verloren gegangen sind. Ist eine Brasil-Nummer mit einem Jorge Ben-Sample. Joga bola heißt 'spiel den Ball'. Auf Schwäbisch heißt das dann halt "Schoko-Bolla". Den Track verschenken wir jetzt sozusagen zur WM.



Mehr dazu:

[Foto: Rainer Trüby / Privat]