Kurzfilm zum Weltmädchentag

In dieser Kurzdoku spricht die amerikanische Sängerin Billie Eilish über Musik

Luisa Joa

Am Freitag war Weltmädchentag. Passen dazu dreht es sich im Kurzfilm der Woche um ein besonders cooles Exemplar: Die 17-jährige amerikanische Sängerin Billie Eilish.

"You don’t have to be in love to write a Song about being in love and you don’t have to hate someone to write a song about hating someone." Engelsgleiche Stimme, ständig wechselnde Haarfarben, düstere und nachdenkliche Lyrics, weite, ausgefallene Klamotten und die Art einfach auszusprechen, was sie denkt.


Schon von Anfang an war der 17-jährigen Billie Eilish wichtig, durch ihre Musik auszudrücken, was ihr gerade durch den Kopf ging. Egal ob fiktiv oder persönlich gefühlt. Mit elf Jahren hat Billie Eilish angefangen Musik zu machen. Jetzt, sieben Jahre später, gilt sie schon als eine der erfolgreichen Popstars ihrer Generation.

Ob singen, Instrumente spielen, tanzen, oder Fotografie: Freiräume, um sich kreativ auszuleben bekam sie von ihren Eltern genug und gemeinsam mit ihrem Bruder geht sie nun ihrer Leidenschaft nach. Sie hofft: "I just want my music to get into peoples heads. And if you feel that way, come and give me a hug."