In dieser Doku verraten DJs, was es wirklich bedeutet, jede Nacht Party zu machen

Gina Kutkat

Warum wird man DJ? In der Dokumentation "Why we DJ – Slaves to the Rhythm" erzählen DJs wie Luciano, Erick Morillo und B. Traits, welchen Strapazen sie in ihrem Beruf ausgesetzt sind.

Party, Mädchen, Spaß? Das Bild, das die meisten Menschen vom DJ-Beruf haben, ist sehr einseitig. In der knapp 40-minütigen Dokumentation des Youtube-Kanals DJsounds "Why we DJ – Slaves to the Rhythm", sprechen aktuelle und frühere DJ-Stars darüber, was es wirklich bedeutet, DJ zu sein.


Ständig unterwegs, wenig Schlaf, kreativer Druck und immer im Fokus der sozialen Medien: Carl Cox, Luciano, Seth Troxler, Erick Morillo, B.Traits beleuchten auch die negativen Seiten ihres Berufs.

Sehens – und auch hörenswert, denn natürlich ist der Soundtrack hochkarätig.

WHY WE DJ - SLAVES TO THE RHYTHM