In der ehemaligen Coffee Factory eröffnet bald die Gaststätte "Lebemann"

Anna-Lena Gröner

Wieder ein Wechsel in der Habsburgerstraße: In der erst kürzlich geschlossenen Coffee Factory eröffnet bald ein neuer Laden. "Lebemann" soll die Gaststätte heißen. Der Betreiber Ulrich Gretzmeier will das Traditions-Kaffee komplett umgestalten.

Weiße Schilder mit der Aufschrift "Neu" und "Lebemann" verraten es schon – die Coffee Factory ist Geschichte, etwas Neues steht schon in den Startlöchern. Ulrich Gretzmeier will Anfang September in der Habsburgerstraße die Gaststätte Lebemann eröffnen. Mit einem eigenen Gastronomiebetrieb erfüllt er sich einen lang ersehnten Traum.


Neben ausgewählten Frühstücksvariationen, wechselnden Mittagstischen und badischer Abendkarte möchte Ulrich Gretzmeier seinen Gästen im "Lebemann" in Zukunft feine Cocktailkreationen bieten, sowie mit zwei Überraschungsangeboten trumpfen. Außerdem zeigt Gretzmeier seine Skills im Flairbartending – also in der artistischen Zubereitung von Drinks.

Nach 20 Jahren kommt der Namenswechsel

Über 20 Jahre stand die Factory in der Habsburger Straße für – natürlich – Kaffeegenuss, aber auch leckere Kuchen, Frühstück und kleine, feine Speisen. Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Doch um neu anfangen zu können, muss man neue Wege gehen. Die letzten Betreiber, Katharina Kreth und Christian Schubert, hatten zwar auch versucht, mehr Bar- und Kneipenflair sowie ein ausgewähltes Kulturangebot in das alt eingebürgerte Café zu bringen, doch leider scheiterte ihr Konzept nach knapp sechs Monaten wohl letztlich an der hohen Pacht.

Diese macht dem neuen Betreiber Ulrich Gretzmeier keine Sorgen. "Ich würde das nicht machen, wenn ich nicht alles gut durchgerechnet und mich mit erfahrenen Leuten beraten hätte." Der 33-Jährige bringt viel Gastroerfahrung mit, hatte gemeinsam mit seinen beiden Brüdern Wilok und Armin mehrere Jahre mit der Agentur "G&G" professionelles Barcatering betrieben, ist dort 2012 ausgestiegen, um weiter in der Barszene Erfahrungen zu sammeln. Zuletzt war er als Bacardi Sales Manager tätig. Unterstützung bekommt er vor allem von seinem Freund Christopher Hackl, Betreiber von "Hackl's Zapfbar" und der "Maria Bar".

Der Umbau läuft seit zwei Wochen

Seit zwei Wochen sind die beiden beinahe nonstop mit dem Umbau und den Vorbereitungen beschäftigt. Am Ende soll möglichst nichts mehr an die alte Coffee Factory erinnern. "Man muss einfach merken, dass das hier ein völlig neuer Laden ist", sagt Gretzmeier. Daher ist nach über 20 Jahren auch Schluss mit dem alten Namen. Am Freitag, 1. September eröffnet der Lebemann. Wie es zu dem Namen kommt? "Das passt einfach zu mir. Ich bin hundertprozentig ein Lebemann. Und schließlich muss ich mich mit meinem Laden identifizieren können, denn ich werde hier jeden Abend stehen", so der 33-Jährige.
Was: Neu-Eröffnung Lebemann
Wann: Freitag, 1. September
Wo: Habsburgerstraße 110

Mehr zum Thema: