Keine Sperrstunde

Im Crash kannst Du an diesem Dienstag ohne Sperrstunde feiern

Bernhard Amelung

Durchfeiern bis acht Uhr? Das kannst Du in der Nacht zum ersten Mai auf der Youth Life-Party im Crash. Das Ordnungsamt der Stadt Freiburg hat den Veranstaltern eine Ausnahmegenehmigung erteilt.

Feiern ohne Sperrstunde? Das gab es in Freiburg bisher höchst selten, zum Beispiel in der Silvesternacht. Sonst enden die Partys unter der Woche um drei Uhr. An Wochenenden in der Nacht zum Samstag und zum Sonntag müssen die Veranstalter um fünf Uhr aufhören. Da ist die Regelung in Paragraf 9 der Gaststättenverordnung eindeutig.


Anders an diesem Dienstag im Club Crash an der Schnewlinstraße, wenn das Veranstalterkollektiv Youth Life zum "Tanz in den Mai" einlädt. Die Party, auf der Ida Engelhardt aus Kopenhagen gebucht ist und harten Techno auflegen wird, wird bis weit in den Vormittag dauern. Im Anschluss an ihr DJ-Set werden von fünf bis acht Uhr Ludoviko und MasCon am Mischpult stehen.



"Wir haben noch die ein oder andere kleine Überraschung für euch........es wird für uns im Crash KEINE SPERRSTUNDE geben!!!", schreiben die Veranstalter im Facebook-Event. Sie haben die rechtlichen Möglichkeiten ausgeschöpft und beim Ordnungsamt der Stadt Freiburg beantragt, die Sperrzeit für ihre Party aufzuheben. Mit Erfolg.

Die Aufhebung der Sperrzeit wird im Einzelfall entschieden

Das Ordnungsamt kann einem solchen Antrag nach Paragraf 12 der Gaststättenverordnung stattgeben. Bei Vorliegen eines öffentlichen Bedürfnisses oder besonderer örtlicher Verhältnisse für einzelne Betriebe kann das Ordnungsamt die Sperrzeit verkürzen oder aufheben. Der Antrag kann für jede Veranstaltung gestellt werden. Ob ihm stattgegeben wird, entscheidet das Amt im Einzelfall.

"Bei der Prüfung des Antrags haben folgende Überlegungen eine Rolle gespielt: Eine Veranstaltung, die bis in die Morgenstunden andauert und exakt um fünf Uhr endet, sorgt eher für Störungen der Anwohnerinnen und Anwohner, als eine Veranstaltung, die zu einem späteren Zeitpunkt endet. Die Gäste verlassen die Veranstaltung im letzteren Fall nach und nach und stehen somit nicht alle gleichzeitig auf der Straße vor der Gaststätte", sagt Martina Schickle, Pressesprecherin der Stadt.

Solche sogenannten Einzelsperrzeitverkürzungen hat die Stadt Freiburg im Jahr 2018 in 17 Fällen für den Innenbereich von Gaststätten erteilt. Im Jahr 2017 waren es 21.

So steht an diesem Dienstag einer lang anhaltenden Party nichts im Weg. So kann sich tatsächlich ein bisschen wie in Berlin fühlen, wer schon um 23 Uhr kommt und bis 8 Uhr durchtanzt.


  • Was: Youth life w/ Ida Engelhardt, Kornkraft 3000, Ludoviko, MasCon
  • Wann: Dienstag, 30. April 2019, 23 Uhr
  • Wo: Crash