"Iam.Serafina" ist eine Soap nur für Snapchat

Carolin Buchheim

"Iam.Serafina" ist eine öffentlich-rechtliche Soap für Snapchat – und unterscheidet sich kaum von dem, was reguläre Nutzer in dem sozialen Netzwerk veranstalten.

Sie feiert auf dem Oktoberfest in München, filmt ihre Freunde beim Tanzen im Wohnzimmern, sich und eine Freundin beim Tätowieren und mag den Bambi-Filter: Die 19-jährige Snapchat-Nutzerin "Iam.Serafina" erscheint auf den ersten Blick wie so ziemlich jedes gleichaltrige Mädchen in dem sozialen Netzwerk. Doch Serafina heißt eigentlich Franca Serafina Bolenga und ist Schauspielerin. Ihre Geschichten über den fremdgehenden Freund, One-Night-Stands und das Modebusiness sind eine Soap – nach Angaben der Macher die erste Soap, die nur für Snapchat gedreht wird. Mit dem Smartphone, selbstverständlich.


Serafina ist Snapchat-Heavy-Userin

"Iam.Serafina" ist ein öffentlich-rechtliches Projekt, gemacht von BR Puls für Funk, das neue Jugendprojekt von ARD und ZDF, das Inhalte ausschließlich für soziale Netzwerke kreiert. Mit vier bis zweiundzwanzig Minuten Content am Tag ist Serafina ganz klar eine Snapchat-Heavy-Userin – und damit ihrer Zielgruppe nicht unähnlich. "Das sind junge Frauen unter 20", verteidigt Kevin Schramm, der das Format verantwortet, die Serie in einem Youtube-Kommentar. "Wir wollen neben der Innovation auch versuchen eine möglichst große Reichweite für das Projekt zu erreichen." Daher sei der Inhalt der Story bewusst "in einer jungen Lebenswelt verortet".


Serafinas Lebenswelt beinhaltet zwar mit verstopften Klos, Mitbewohnerkrisen und Notfallverhütung reichlich Dramen, aber auch viel Glamour: Praktika macht sie beim realen Münchner Klamottenlabel "Holy Ghost" und dem Blog Amazedund Online-Star Ricardo Simonetti (aktuell rund 67 000 Instagram-Follower) hilft ihr beim Fotoshooting und zeigt, wie man am Smartphone Fotos für den perfekten Blogbeitrag bearbeitet.

Trotzdem bleibt die Frage: Was soll das? Inwiefern eine Soap auf Snapchat anders als die sonstigen Inhalte dort ist, erschließt sich auch nach zwei Dritteln des auf zwei Wochen angelegten Projekts nicht unbedingt. Jeder durchschnittlicher Snapchat-Star kuratiert seinen oder ihren Stream nicht weniger stark und selbst die Intensität, mit der Serafina Einblick in ihr Leben gibt, ist dort nicht selten. One-Night-Stands, Break-Ups – alles schon auf Snapchat gesehen.

Und inwiefern erfüllt diese Sendung eigentlich den Bildungsauftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks? Noch bis zum 16. Oktober können Zuschauerinnen und Zuschauer auf Snapchat die Antwort suchen.
Auf Snapchat findet man die Soap unter "Iam.Serafina". Wer was verpasst hat, findet alle Beiträge tageweise sortiert auf: http://youtube.com/iamserafina