Heute: Video Slam in der MensaBar

Dana Hoffmann

Alles geht, jeder darf: Der Video Slam des Freiburger Studentenwerks startet heute Abend mit bewährtem Motto in die zweite Runde des Sommersemesters. In der MensaBar können junge Filmemacher ihre Werke präsentieren.



Jan Funk, Student und selbst Filmemacher, ist Moderator der Veranstaltung. „Wir wollen heute sechs Filme zeigen, unter anderem einen Animationsfilm, eine Doku und eine Gedichtsverfilmung.“


Ohne Vorauswahl werden alle eingereichten Produktionen auf der Leinwand gezeigt. Eine Jury im Publikum bewertet jeden Film mit einer Punktzahl von 0 bis 10. Weil es in der Vergangenheit immer wieder den Verdacht der Vetternwirtschaft gab, ist eine Neuerung eingeführt worden: Auf Nachfrage muss jedes Jurymitglied die Bewertung begründen. Auch das Streichen der besten und der schlechtesten Note hat sich als Anti-Schiebungs-Instrument bewährt. Allerdings: Nur wenn sich mindestens sechs Zuschauer als Kritiker zur Verfügung stellen, findet diese Regelung Anwendung.

Der Sieger des Abends darf sich über zwei Karten für den Friedrichsbau freuen. Der Gewinnerfilm startet dann bei der Endausscheidung „Video Grand Slam“ im Rahmen des Freiburger Filmfests am 6. Juli 2009.

Mehr dazu:

Was: Video Slam in der Mensabar
Wann:Heute, 22. Juni 2009, 20.30 Uhr
Wo: MensaBar, Rempartstr. 18
Eintritt: frei