Hasen-Skat im Dunkeln

Martin Kranz-Badri

Skat kämpft mit dem Vorurteil, ein Altherrensport zu sein, deren Spieler langsam aussterben. Die kleine Gruppe, die es am Sonntagnachmittag vorzog, im White Rabbit statt am Baggersee abzuhängen, ist jung und zu einem Drittel weiblich.

Ich hatte es mir kühler vorgestellt, doch die Lüftungsanlage bläst leider die Hitze des Platzes am Siegesdenkmal in die abgestandene Luft des Vorabends. Zudem ist es stockfinster, nur langsam können sich die Augen an das spärliche Licht gewöhnen. Die mangelhafte Beleuchtung sorgt dann auch für einen dramatischen Moment: Der Versuch, das Ambiente für die Skatspieler heller zu gestalten, endet im Kurzschluss. Die lange Dunkelheit während der Reparaturarbeiten erleichtert es jedoch den Augen, nachdem das Licht wieder an ist, mit dem ungewohnten Altenburger Blatt klar zu kommen. Wer wie ich das Französische Blatt beim Kartenspiel gewohnt ist, kommt mit den Karten Unter und Ober und den Farben Schelle, Eiche und Grün nicht so leicht klar.


Sie kennen sich bereits alle mehr oder weniger über den Freundeskreis, auch von diversen Skatrunden in Freiburger Eckkneipen wie der Tränke, dem Babeuf, dem Atlantik, dem Capri oder dem Egon 54. In diesen Runden haben auch einige das Skatspielen gelernt, viele sind jedoch auch bereits alte Skat-Hasen, die den ersten Skat in der Familie oder auf Skihütten gedroschen haben, oder gar beim Bund.

Diese Kombination, Skat im Militär, hat auch eine gewisse Skattradition, trug doch der so genannte Schützengrabenskat in den Weltkriegen zur Vereinheitlichung der allgemeinen deutschen Skatregeln bei. Wer heutzutage seine Skat-Skills verbessern will, muss nicht über die Dörfer gehen, sondern kann dies - mangels Wehrpflicht - im Internet gegen Skat-Computer oder Skatspieler auf der ganzen Welt. Es gibt sogar eine Online-Bundesliga, Sonntags ab 18 Uhr, doch im Netz fehlt das gemütliche Gespräch beim Kartenspiel. Ein spannender Kompromiss ist daher die Skat-Comunity, bei der man online spielen, oder sich zu einem Skatabend im echten Leben verabreden kann.

Die Organisatoren von Skat im Hasen haben auch keine Lust auf einen Skatclub, so Kai, einer von ihnen: "Bei uns steht der Spaß am Skat im Vordergrund, nicht das Gewinnen. So sind wir drauf gekommen, selbst ein Turnier für alle, die ähnlich denken, zu organisieren." Die Stimmung liegt zwischen konzentriertem Denksport auf Punkte und gemütlicher Unterhaltung im Zwielicht der Kellerkneipe, gewürzt durch den ein oder anderen Skat Spruch. Trotz Dopings mit Club-Mate-Limo wird Skat im Hasen wohl nicht olympisch, doch als nette Alternative zum Frauen-WM-Public Viewing taugt er allemal.



Mehr dazu: