Großer Einsatz der Feuerwehr und Polizei im Bermuda-Dreieck

Marius Buhl

Einige Feuerwehrautos, Polizeiwagen, Krankenwagen: Um 12 Uhr ist es vor der Diskothek Agar zu einem großen Einsatz der Hilfskräfte gekommen. Was passiert ist:



Absperrband
flattert auf beiden Seiten der Löwenstraße, im gesperrten Bereich liegen die Diskothek Agar, die Maria Bar und der Uni Döner. Außerdem darin: etliche Feuerwehrmänner, Polizisten und Notärzte. Etwa eine halbe Stunde dauert die Sperrung - währenddessen will niemand Auskunft geben. Dann die Auflösung duch den Einsatzleiter der Feuerwehr Alfred Asal: "Im Eingangsbereich der Diskothek Agar hat jemand Löschpulver versprüht, wir haben das Gebäude evakuiert. Verletzte gab es keine."


Was sich genau abgespielt hat, ist noch schwammig, Asal schildert das Geschehen aber so: "Eine Person hat sich im gegenüberliegenden Gebäude einen Feuerlöscher von der Wand genommen, und ist damit zur Diskothek Agar gerannt. Dort hat er mit Löschpulver um sich gesprüht."

Die Polizei konnte zunächst nicht ausschließen, dass es sich bei dem Pulver um eine gefährliche Substanz handelt. Nach einigen Tests, bei denen die Feuerwehrmänner mit Gasmasken in das Gebäude gingen, sei aber herausgekommen, dass das Pulver lediglich "harmloses Löschpulver sei."

Über die Person und die Motive des Täters ist bislang nichts bekannt.

Update um 15:00 Uhr: Wie sich nun zeigte, ist das Pulver entgegen vorheriger Ausführung bereits in der vergangenen Nacht versprüht worden. Ein AGAR-Mitarbeiter hat das Pulver dann heute morgen gegen 10.20 Uhr entdeckt und die Polizei informiert. Das Pulver sei im Eingangsbereich der Diskothek versprüht worden.