Gratispinkeln.de - kostenlose Örtchen

Eva Hartmann

Wer kennt das nicht? Da ist man gerade geschäftig in der Stadt unterwegs, als sich langsam ein immer dringender werdendes Bedürfnis anbahnt: Man muss pinkeln. Wer dafür nichts bezahlen will, kann sich jetzt auf gratispinkeln.de nach kostenlosen Toiletten umsehen.



gratispinkeln.de bietet einen simplen, aber durchaus nützlichen Service: Die Website bietet ein stetig umfangreicher werdendes, deutschlandweites Verzeichnis von kostenlos benutzbaren Toiletten.  Betrieben wird die Seite übrigens hier in Südbaden - von Andreas Zoerb aus Lörrach, der auch die Seite Gratisparken.de betreibt.


"Kostenlos" heißt in diesem Falle, dass man zur Benutzung der jeweiligen keramischen Abteilung keine zwangsweise Pinkelsteuer, etwa an einem Automaten, entrichten muss. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass an "vielen dieser Toiletten" eine "Klofrau" vorhanden ist, die sich sicher über die ein oder andere finanzielle Anerkennung ihrer Arbeit freut.

Ob die Gefahr, im Falle der Verweigerung des obligatorischen Fuffzgerles von einer solchen "Klofrau" eventuell per bösem Blick mit einem Fluch belegt zu werden so viel angenehmer ist, als das Geld an einem Automaten loszuwerden, darf jeder für sich selbst entscheiden.

Wer weiß, wo man ein stilles Örtchen noch ohne die zwangsweise Entrichtung benutzen darf, kann seinen Tipp inklusive Öffnungszeiten und (hygienischer) Bewertung auf der Website abgeben.

Für Freiburg sind bislang nur zwei Gratistoiletten eingetragen - beides Kundentoiletten großer Warenhäuser. "Im Obergeschoß des Kaufhauses (...) beim Pferdezubehör kann man aufs Klo gehen", lautet die Beschreibung in einem der Fälle. Bleibt zu hoffen, dass Leser dieses Tipps sich dort nicht einfach in irgendwelchen Reithelmen erleichtern.

Mehr dazu: