Global-itv - mehr Fernsehen geht nicht

Christoph Müller-Stoffels

Der Name ist Programm: Die Online-Plattform Global-itv ist weltumfassend. 6512 TV-Sender aus 217 verschiedenen Staaten. Das Tolle: Die meisten Sender können über das Internet empfangen werden. Nicht einfach, den Überblick im Online-Fernseh-Dschungel zu behalten. Christoph stellt euch seine Favoriten vor, Hier sind die zehn besten, skurrilsten und sinnlosesten Internet-TV-Kanäle



6512 Sender aus 217 Ländern. Das macht etwa 30 Sender pro Land. Zumindest, wenn sie gleichmäßig verteilt wären. Sind sie aber nicht. Natürlich leuchtet es ein, dass Andorra bei knapp 77.000 Einwohnern weniger Sender hat, als etwa Nachbar Frankreich (60,7 Millionen). Aber dass das Verhältnis 1 zu 250 sein muss...


Es deutet sich schon an, dass die Sender sehr ungleichmäßig verteilt sind. Trotzdem haben bei Global-itv alle Staaten von A wie Afghanistan bis Z wie Zypern mindestens eine Station im Angebot, wie eine Übersicht zeigt. Sogar der Vatikan bietet fünf Sender an. Als ich reinschaue, jagt auf einem Sender gerade ein Raubvogel ein Nagetier. Was will uns das sagen? Vielleicht, dass die Katholische Kirche letztlich doch noch jeden kriegt. Vielleicht ist es auch der monogame Lebensstil der Raubvögel, der den Heiligen Stuhl begeistert.

Das größte Angebot kommt selbstredend aus den USA, wo jeder Bundesstaat einzeln aufgelistet ist. Kalifornien führt hier mit stolzen 251 Sendern vor Texas (150), während das Schlusslicht Delaware nur vier TV-Angebote aufweisen kann. Vielleicht dürfen die ja bei den anderen mitgucken.

Um nicht vollkommen im Angebots-Chaos unterzugehen, können die Sender nicht nur nach Ländern, sondern auch nach Kategorien wie Sport, Politik, Religion oder Unterhaltung sortiert werden. Auch nach dem Fernsehstationstyp (konventionelles TV, WebTV, etc) und der Art des Streams wird unterschieden. 

Natürlich bieten nicht alle Sender Live-Streams. Teils sind es nur Video-on-Demand-Angebote (VoD), wie zum Beispiel von allen ARD-Stationen.

Auch Sender, die gar kein Online-Angebot haben, sind aufgelistet, wie zum Beispiel Campus TV Mannheim. Allerdings sind das Ausnahmen. So kommt Deutschland auf stolze 438 Sender, darunter Christliches Fernsehen Chiemgau, das extra scharfe Ehrensenf TV aus Köln, das Sonneberger Regionalfernsehen oder Würfelzucker TV aus Essen.

Die schönsten Angebote kommen aber aus dem Rest der Welt, denn Global-itv ist auch ein wunderbares Fenster in andere Kulturen. Selbst wenn in der globalen Fernsehkultur vieles glatt gewaschen und angeglichen ist, auf iranischen Sendern teils die gleiche Werbung kommt wie auf amerikanischen, so gibt es doch hin und wieder lustige Unterschiede, und sei es nur durch die Sprache.

Im Folgenden eine vollkommen wertungsfreie Bestenliste ohne jeglichen Anspruch auf Vollständigkeit:

Platz 10:

Ganz vorne dabei ist auf jeden Fall Télé Mauritanie. Als ich reinschaue, sehe ich einen auf einer Wiese sitzenden Mann, der singt und dabei von einem Gitarristen begleitet wird. Aktion und Ton passen nicht zusammen, trotzdem: ein tolles Musikvideo, unterbrochen nur vom obligatorischen Allahu Akbar (Allah ist groß)!

Platz 9:

Auch interessant ist Emmanuel TV Switzerland. Hier versucht ein Prediger, eine Teufelsaustreibung durchzuführen - live und mit Publikum. Als ich etwas später wieder reinschaue, läuft direkt gute Musik, karibisch angehaucht. Nur mit der Schweiz scheint das alles nichts zu tun zu haben. Emmanuel TV gibt es auch in zig anderen Ländern. Als der "unstopable rise of christian faith" propagiert wird, schalte ich ab.

Platz 8:

Als ich das erste Mal bei Andorra Televisio reinschaue, läuft nur ein Testbild. Dabei ist noch nicht einmal elf Uhr abends. Beim nächsten Mal richtet sich die Kamera auf ein Radiostudio, wo sich zwei Männer wie im Radio (mit Kopfhörern auf den Ohren) unterhalten. Ein bisschen mehr könnte es schon sein, gerade wenn es der einzige Sender im Land ist...

Platz 7:
Canal 11 aus Argentinien
wird als "General Entertainment TV-Station" angepriesen. Leider hält sich der Unterhaltungswert in Grenzen, denn auch nach fünfzehn Minuten des Wartens wird mitgeteilt, gleich werde die Verbindung stehen.

Platz 6:

Besser ist da schon Nepal 1. Hier gibt es Breaking News aus dem Wohnzimmer, während im Hintergrund ein Hund einfach nicht das Bellen lassen will. Es folgt ein Musikvideo, das so schlecht ist, dass es auch von einer Popstars-Band sein könnte. Das nenne ich gelungene Globalisierung!

Platz 5 und 4:
Aus Mexiko ist nichts zu bekommen, keine Verbindung kommt zustande. Aber die Mexikaner sagen ja selbst, ihr Land sei das einzige, in dem der Pizza-Service schneller da wäre als ein Krankenwagen, und man auf der Straße eher fünf Bierverkäufer als einen Polizisten fände.

Platz 3:

Besser ist da schon Thailand. Dhamma Channel ist ein Sender, um "die Prinzipien des Buddhismus zu erlernen". Ich verstehe die Sprache nicht, aber ich finde sie toll. Die Landschaftsbilder sind auch genial, und teilweise gibt es sogar englische Untertitel, denn man möchte ja nicht nur Thais von Buddhismus profitieren lassen.

Platz 2:
Ganz anders geht da kab.tv aus Israel zu Werke. Sie bieten gleich fünf verschiedene Streams auf englisch, deutsch, hebräisch, russisch und spanisch ihre "Informationen über die Weisheit der Kabbalah" feil. Da kann man auch schon mal darüber hinweg sehen, dass der Simultandolmetscher einen österreichischen Akzent hat.

Platz 1:

Der absolute Sieger ist aber Vanuatu TV. Zwar gibt es hier nur Flashvideos, dafür kommen die direkt vom "happiest place on earth". Ich wusste bis vor kurzem weder, dass es Vanuatu, noch das es ein "Glücklichste Plätze der Welt"-Ranking gibt. Deutschland liegt in diesem Ranking übrigens auf Platz 81, direkt hinter Oman. Jedenfalls führen in Vanuatu TV Grant und Amelia über die Insel, zeigen die Restaurants und Lifestyle-Aktivitäten, die sich dort bieten. Dank der Bilder ist es ein kleiner Urlaub, Südsee pur. Den Ton kann man ja ausmachen...

Global-itv lohnt in jedem Fall einen Besuch. Sei es, um sich über das Wetter in Pennsylvania zu informieren. Sei es, um sich vom venezolanischen Fernsehen erklären zu lassen, warum Kuba lieb und die USA böse sind. Und wenn die Verbindungen mal nicht funktionieren? Geduld. Hasta la victoria siempre de la television!