"Girls go for industry" will Interesse von Mädchen an industriellen Berufen wecken

Enya Steinbrecher

Die Initiative "Girls go for industry" bietet Schülerinnen laufend die Chance, an Workshops teilzunehmen, um so ihre Stärken im industriellen Bereich kennenzulernen. fudder hat bei Initiatorin Marlene Maurer nachgefragt.

Dass es mittelständischen Unternehmen an Frauen mangelt, weiß Marlene Maurer, die Leiterin der Initiative, aus Erfahrung. Nach ihrem dualen Studium des Personalmanagements kam sie nach mehreren Stationen zu f.u.n.k.e. plastics GmbH – und ist im Management der Teninger Firma selbst die einzige Frau. Daher war es ihr wichtig, anderen dieselbe Erfahrung zu ermöglichen.


"Trotz vorhandener Fähigkeiten nehmen Frauen oft Abstand von Industrie und Technik", so Maurer. Aus diesem Grund gründete sie mit f.u.n.k.e. "Girls go for industry" – und möchte damit eine Brücke bilden zwischen mittelständischen Unternehmen und Frauenfördernden Projekten.

Intensives Eintauchen in die Materie

Ihr Pilotprojekt mit dem St. Ursula Gymnasium brachte ihnen viel positives Feedback ein: Drei Tage lang konnten Mädchen an den Workshops teilnehmen, die von Unternehmen wie zum Beispiel Nikon initiiert wurden und sich mit Themen wie Persönlichkeit oder Berufsorientierung befassten. Sie mussten sich in viele Themen einarbeiten – "Es war anstrengend, aber am Ende waren alle einen Kopf größer", so Maurer.

Dies ermöglichte den Schülerinnen ein intensives Eintauchen in die Materie, öffnete ihnen die Augen und zeigte, wo ihre Potentiale und Fähigkeiten liegen. Auch die Unternehmen profitierten davon: Die Mitarbeiter engagierten sich und brachten den Schülerinnen ihre eigenen Berufe näher.

Maurer hofft, dass durch frauenfördernde Projekte auch ein Umdenken im gesellschaftlichen Bereich stattfinde. Den Schülerinnen solle dadurch auch der industrielle Mittelstand als attraktiv dargestellt werden. "Ich hoffe, bald auch liebe und nette Kolleginnen um mich zu haben", sagt Marlene Maurer.
Info: Interessierte Mädchen, Schulen und Unternehmen können sich laufend bei Marlene Maurer persönlich melden. Telefonisch unter 07663 931714 oder 0160 98763 438 , per E-Mail unter marlene.maurer@funkemittelstandsgmbh.de.