Gernot Erler verteidigt das Direktmandat

Marc Schätzle, Bernd Landwehr & Markus Hofmann

Die Stimmen sind gezählt, die wichtigsten Ergebnisse klar: Gernot Erler hat das Direktmandat im Freiburger Wahlkreis 281 verteidigt. Die CDU holt die meisten Zweitstimmen. Die Grünen sind führend in Freiburg-Stadt. [mit Video]



Zum Feiern ist Erler aber nicht so recht zumute angesichts des schlechten Abschneidens der SPD bundesweit: "Das ist kein Abend zum Jubeln", stellt Erler klar. "Am liebsten würde ich da nur den SC Freiburg zu seinem 3:0-Sieg beglückwünschen. Mehr auch nicht."


Weil er deutlich mehr Erststimmen erhielt als alle anderen Direktkandidaten, wurde SPD-Kandidat Gernot Erler direkt zum Bundestagsabgeordneten des Wahlkreises 281 gewählt. Er kam auf 33 Prozent (minus 12,2 Prozent), der CDU-Mann Daniel Sander erreichte 28,8 Prozent (minus 5,6 gegenüber Conny Mayer 2005), Kerstin Andreae erhielt 21,8 Prozent (plus 10,9). Die meisten Zweitstimmen bekam die CDU mit 27,1 vor den Grünen mit 22,8, der SPD mit 21, der FDP mit 14,1 und der Linken mit 8,9 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 74,9 Prozent.

Mehr dazu:



[Quelle: Foto: M. Bamberger]