Geisterfahrer steuerte auf Reisebus zu

Markus Hofmann

Die Polizei meldet einen dramatischen Zwischenfall, der sich heute Morgen auf der A5 bei der Anschlussstelle Freiburg-Mitte ereignet hat. Ein Geisterfahrer ist mehr als einen Kilometer lang in die falsche Richtung gefahren. Der unbekannte Autofahrer steuerte dabei auf einen mit 41 Menschen besetzten Reisebus zu.

Um 06.51 Uhr fuhr der bislang unbekannte Autofahrer an der Anschlussstelle Freiburg-Mitte in entgegengesetzter Fahrtrichtung auf die A5 in Richtung Basel auf. Er fuhr mindestens einen Kilometer als Falschfahrer in Richtung Norden.


Hierbei kam er zunächst auf dem rechten Fahrstreifen einem Autofahrer, später auf der Überholspur fahrend dann einem mit 41 Personen besetzten Reisebus entgegen. Beiden Fahrern gelang es ohne Kollision dem Falschfahrer auszuweichen. Im Anschluss daran wendete der Geisterfahrer und setzte sein Fahrt in der richtigen Richtung fort.

Trotz sofortiger Überprüfung des betreffenden Streckabschnitts konnte der Falschfahrer nicht ermittelt werden. Nach Zeugenaussagen handelt es sich um eine silberfarbene Mittelklasselimousine mit möglicherweise Freiburger oder Waldshuter Kennzeichen.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder durch den Falschfahrer gefährdet worden sind, werden gebeten sich beim Autobahnpolizeirevier Umkirch, Tel. 0761/882-1000, zu melden.

Mehr dazu: