Gedanken zur Mission Klassenerhalt beim SC Freiburg

Veit Cornelis

Am Wochenende geht's wieder los mit dem Fußball. Der SC hat ein eindeutiges Ziel: den Klassenerhalt. fudders SC-Philosoph Veit Cornelis über die Fan-Gefühlswelt in den letzten Tagen vor dem Start der Rückrunde:

„Revenge is a dish best served cold.“
(altes klingonisches Sprichwort)

Kalt ist es draussen schon. Da können mir die Wetterfrösche in Zeitung, Fernsehen und Internet sagen, was sie wollen. Ich friere. Und außerdem ist mir langweilig. Jetzt ist es raus. Denn die Zeit der Winterpause zwischen dem 17. und 18. Spieltag fühlt sich immer an wie: nachts aufwachen, weil einem das Bein eingeschlafen ist. Jeder kennt es. Man ist zu müde zum Aufstehen und umherlaufen, Bein ausschütteln, Essig trinken…eben der ganze Hokuspokus, den man so betreibt bei den Wehwehchen des Alltags. Und zugleich kann man nicht mehr einschlafen, weil eben dieses nächtlich so unnötige Körperteil pennt, während man selbst (also das Hirn) nicht pennt.


Also die Zeit in der Winterpause zwischen Ende Dezember und Ende Januar. Man vertreibt sich eben die Zeit mit Skisport, etwas Handball, kicken in der Halle... halt alles auf der Couch. Auf den Spartenkanälen der Sportberichterstatter und in den Mediatheken der unendlichen Weiten des Internet, lassen sich zuhauf solcher Zeitvertreibe betrachten. Man wacht nach Neujahr kurz auf - Transfermarkt offen - nix passiert beim SC - schläft wieder ein - wacht nach Dreikönig kurz auf - Trainingslager in Rota/Spanien - schläft alptraumhaft ein nach der 0:5 Vorführung durch Union Berlin….Wacht auf: und dann PANIK! Diese Woche geht’s wieder los! Mist.

Wo ist meine Dauerkarte? Fan-Schal noch mal durch's Feinwaschprogramm jagen? Ist halt schon kalt draußen - trocknet der noch bis Samstag? Wie wird das Wetter am Samstag? Wissen die VAG, die Stadt, die Ordnungsdienste Bescheid, dass es weitergeht? Soll ich denen mal 'ne Mail schreiben? Haben die anderen alle schon bemerkt, dass es wieder los geht? Was ist, wenn ich alleine auf der Nordtribüne stehe? Schlafen die noch vor der Glotze mit Handball oder Nordischer Kombination? Ich muss alle anrufen... „Hallo? Hallo? Ja, Mann! Es geht wieder los!“

Also ran an die Tastatur. Rechner hochfahren.

Recherche Teil 1 in der Phase Prä-Rückrunde: Was war da eigentlich los in der Hinrunde?

Drei Wettbewerbe - zwei raus; Abstiegskampf, Du Luder! Darida, du selige Hoffnung, herabgestiegen von den sanften Hügeln der tschechischen Provinz. Mujdza, du Rückrundenhoffnung auf der Aussenbahn, wir entzünden Kerzen für den Erhalt deiner Kreuzbänder. Christian Streich, Hobbypsychologe erster Garde, lass' uns an deinen taktischen Feinheiten mitarbeiten, denn wir sind alle bessere Trainer als dieser spanische Quacksalber aus München.

Recherche Teil 2: Neuzugänge - Fehlanzeige.

Abgehakt.

Recherche Teil 3: Rache.

Okay, die prä- und postweihnachtliche Zeit wurde natürlich genutzt, um mit unseren Liebsten gemütlich Filme zu schauen, damit wir uns spätestens im April sagen lassen müssen, dass „die Wochenenden ohne Fußball doch einfach schön waren im warmen Winter“ und „Ob man das nicht mal wieder machen könnte“ und „Wie? Du fährst nach Wolfsburg?“. 

Ja, ich fahre nach Wolfsburg. Denn ich will diese Stadt sehen, die anscheinend eine Gelddruckmaschine beherbergt. Und dann werde ich bei jedem Ballkontakt, den der 20-Millionen-Milchbubi-de-Bruyne bekommt, pfeifen wie tausend Orgelpfeifen im Münster, wenn Tebartz van Elst „Brot für die Welt“ fordert. Oh ja, dieser Club wird meine Pfeifen-Rache zu hören bekommen. Ich pfeife mich in Rage, wenn ich in Wolfsburg aus dem Zug steige. Die Posaunen von Jericho sind ein Witz gegen mein racheerfülltes Pfeifen….*jetztistmirschwindelig* schnell mal kurz Skispringen reinschauen - zur Beruhigung….okay…geht wieder...

So kann das laufen, wenn man sich der Thematik über Filme nähert. „Star Trek - Zorn des Khan“, „Der Pate“, „Kill Bill“ - Klassiker der Racheführung - Einstiegsmaterial für die Rückrunde. Denn es gibt einige Spiele zu rächen. Zu knapp verloren, zu stark gekämpft. Ich erinnere mich an Leverkusen im Pokal - man das wäre eine Wurst am Samstag, wenn wir mit einem Dreier in die Rückserie starten würden. Tagtraum.

Und da bin ich schon wieder im Fieber der Rückrunde. Schlafen kann ich jetzt sowieso nicht mehr. Nie wieder, denke ich. Vielleicht höchstens ein paar Stunden. Aber dann kommt Leverkusen! Und die sollen nur kommen... *düsterausdenaugenschauenwiemarlonbrando*

Fünf Tage noch. Dann geht es los. "Die Mission: Klassenerhalt". Hätte nie gedacht, dass ich mal so skymoderatorenmäßig die Rückrunde ankündige. Aber vielleicht wird es ja die „beste Rückrunde aller Zeiten“ - zumindest aus Sicht unserer Stadt.

Mist, jetzt ist mir wieder das Bein eingeschlafen - vielleicht zum letzten Mal diese Saison...

Mehr dazu:

[Bild: dpa]