Für das Creole-Festival im November werden noch Musiker aus dem Südwesten gesucht

Jovana Milosavljevic

Creole, das bundesweite Netzwerk für globale Musik aus Deutschland, sucht noch Künstler aus dem Südwesten. Bewerbungsschluss ist der 15. Juli.

Musikalische Vielfalt – dafür steht das erstmalige Creole-Festival in Hannover. Wichtigstes Projekt seit 2006 ist der Wettbewerb Creole - Weltmusik aus Deutschland. Dabei werden noch Bands, Musikerinnen und Musiker aus dem Südwesten gesucht, die diese musikalische Vielfalt in Deutschland präsentieren.


Der Mix aus BalkanSka, Afrobeat Beatbox, New Anatolian Traditionals über Cumbia Crossover, Chinese Ethno Sound bis zu Poetischem Persian Jazz, Brasil Progressiv Rock, ist das, was das Festival ausmacht. Es ist nicht nur eine musikalische, sondern auch eine kulturelle und traditionelle Vielfalt.

Plätze frei für Künstler aus dem Südwesten

Mehr als 5.000 Musikerinnen und Musiker, viele davon mit einem Migrationshintergrund, haben seit 2006 an den vier bisherigen Wettbewerbsrunden teilgenommen. Bei dem erstmaligen Creole-Festival sollen viele Künstler und außergewöhnliche Performances aus den verschiedenen Regionen Deutschlands gezeigt und ausgezeichnet werden. Dabei sind noch Plätze für Künstler aus unserer Region zu vergeben.

Insgesamt zwei Gruppen wird der Trägerkreis Creole Südwest für einen Auftritt beim Creole Festival im Pavillon in Hannover nominieren. Zu gewinnen sind unter anderem Preise, die Auftritte im ganzen Bundesgebiet ermöglichen.

Ob Rap, Jazz oder Rock, Songwriter oder Elektromusiker, ist egal. Einziges Kriterium ist, dass es kulturübergreifend und zum Thema der musikalischen Vielfalt passt.

Die Bewerbung kann bis zum 15. Juli unter info@creole-suedwest.de eingereicht werden. Bewerbungsunterlagen gibt es unter freiburg.de.