Fünf Antworten der Klub Kamikaze-Chefs

Nadine Paulus

Das Kamikaze feiert in dieser Woche den dritten Geburtstag. Anlässlich dieses Jubiläums haben wir die Kamikaze-Betreiber Jan Ehret und Markus Gut nach ihren schönsten, schrägsten und unangenehmsten Erfahrungen der letzten Jahre gefragt.



Die Antwortgebenden

Jan Ehret und Markus Gut betreiben seit drei Jahren das Kamikaze in den Oberlinden und sind seit Anfang 2008 Mitinhaber des Grünhofs in der Belfortstraße.

Was war euer schönster Moment in drei Jahren Kamikaze?

Markus: Ich würde sagen, bei mir war das der erste Tag: Der Start mit unserem eigenen Laden, auf den wir so lange hingearbeitet haben.

Jan:
Bei mir gab es da auch ganz zu Anfang so einen Moment, etwa vier Wochen nach der Eröffnung. Alle waren schon gegangen und ich saß allein auf der Empore und hab noch eine geraucht - da ist mir das erste Mal so richtig klar geworden, dass wir jetzt unseren eigenen Laden haben und dass allem Anschein nach alles funktionieren wird.

Gab es denn auch einen richtig schlimmen Moment?

Markus: Einen schlimmen Moment eigentlich nicht. Die Sperrzeitgeschichte hat uns schon eine zeitlang sehr zugesetzt. Das war eigentlich das Nervigste und Deprimierendste bisher.

Jan: Ja, da würde ich auch sagen die Nachbarschaftsprobleme. Wenn man nicht aufpasst, kann es da leicht passieren, dass man den Laden dicht machen muss.

Was war bisher die schrägste Party oder das schrägste Konzert im Kamikaze?


Jan:
Team Plastiquewaren schon sehr schräg. Das war eine Elektroschockband, die vor zwei Jahren hier aufgetreten ist. Die beiden Ladies standen plötzlich  nackt auf der Bühne.

Eure Anlage hat ja nicht den besten Ruf in Freiburg. Wird es die auch noch die nächsten drei Jahre geben?

Markus: Dazu muss man sagen, dass die Anlage an sich gut ist. Das Problem ist, dass wir sie wegen der Nachbarn runterdrosseln mussten. Dadurch entsteht der Eindruck, dass die Anlage nicht laut genug ist und übersteuert.

Jan: Wir bekommen aber eine neue Anlage, die wahrscheinlich nächste Woche eingebaut wird. Das wird zur Folge haben, dass wir hier im Club lauter aufdrehen können, draußen wird aber sogar eher weniger zu hören sein.

Wird es anlässlich des Jubiläums sonst irgendwelche Neuerungen geben?

Jan: Für nächstes Jahr sind ein paar Neuerungen im Design geplant. Auch im  Programm werden wir ein paar Änderungen vornehmen, die es aber eigentlich immer gibt.

Markus: Einen radikalen Bruch wird es nicht geben, wir werden mit Sicherheit keine Cocktaillounge aus dem Kamikaze machen. Die Vielschichtigkeit wird definitiv erhalten bleiben. Das haben wir uns von Anfang an auf die Fahnen geschrieben und das wird auch so bleiben.

Mehr dazu:


Was
: Kamikaze-Geburtstagswoche
Wann: Dienstag, 15. - Samstag 19. Dezember 2009
Wo: Klub Kamikaze