fudders Papst-Ticker: Das Programm für den Freiburg-Besuch steht!

Manuel Lorenz

In 177 Tagen ist es soweit: Der Papst kommt nach Freiburg! Und langsam nimmt dieses bislang abstrakte Event auch Formen an, denn: seit knapp zwei Wochen steht das Programm! Manuel verschafft uns Einblicke in den Holy Jetset des Kirchenführers.



Der technische Fortschritt und die Globalisierung wirken sich auch auf die göttliche Sphäre aus: Jesus ritt noch auf einem Esel in Jerusalem ein, der Papst landet am Nachmittag des 24. September 2011 in einem Flugzeug in Lahr. Holy Jetset sozusagen. Aber selbst das gab’s schon mal: Der alttestamentliche Prophet Elia fuhr per Feuerwagen gen Himmel und ward nie mehr gesehen.


Der Adventus papae dürfte ähnlich feurig ausfallen, wird der Heilige Vater doch gleich nach seiner Landung von MP Winfried Kretschmann begrüßt. Und was Katholizismus angeht, ist Kretschmann wahrlich nicht grün hinter den Ohren: Katholisches Internat, Mitglied im Diözesanrat der Erzdiözese Freiburg, im Verein der Freunde der Erzabtei St. Martin e.V., im Zentralkomitee der deutschen Katholiken und im Kuratorium der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Kruzifuffzehn!

Wie der Papst von dort nach Freiburg, ist nicht verlautbart worden. Vielleicht nach guter alter Star Trek-Manier: Beam me up, Kretschy! In Freiburg geht’s dann jedenfalls mit dem Papamobil, einer vatikanischen Variante des Batmobils, vom Martinstor über die KaJo und die Münsterstraße zum Hauptportal des Münsters. Hammer-Tour, hoffen wir, dass er da nicht auf Schumi macht, sonst endet es noch wie beim Stierlauf in Pamplona.



Dort passiert etwas ganz Tolles: Der Papst legt eine Gebetsminute ein. Was genau Inhalt jener Minute sein wird, wissen wir noch nicht. Wahrscheinlich geht es aber auch vor allem um die Geste: Innehalten, runterkommen, entschleunigen. Vielleicht wird er bei jenem, den er hier auf Erden vertritt, ein gutes Wort für die schwarzen Schafe der Familie einlegen, für diejenigen, die zu schwach sind, um ihre Leidenschaft für das gleiche Geschlecht im Zaum zu halten und für all jene, die sich vermittels Gummierung vor Nachwuchs oder Krankheit zu schützen suchen. Hier fände auch das von der Rosa Hilfe geplante "Kiss in" einen medial gut verwertbaren Platz.

Dann jedenfalls, auf der Südseite des Münsters: Shaking hands zwischen Papst und OB Salomon. König von Israel, Erbauer des ersten Tempel in Jerusalem, Autor der biblischen Bücher Sprüche, Prediger, Hohelied und Weisheit. Außerdem: Erfinder des nach ihm benannten Urteils.

Bei der Gelegenheit wird der Heilige Vater sich ins Der Papst wird sich ins Goldene Buch der Stadt eintragen, wo auch schon Sarko und Angie sich – na ja – verewigt haben. Wieder sind der Öffentlichkeit bislang wichtige Details vorenthalten worden: Wird er dazu Tintenfass und Federkiel gebrauchen oder einen Stabilo Point 88? Und: Wie unterschreibt der Papst überhaupt? Mit „Papst“, „B. Detto“ oder „B16“? Oder schlicht und spießig „Benedikt XVI.“?

Am Abend: Vigilfeier auf der Neuen Messe mit bis zu 30.000 Jugendlichen und hoffentlich Sakro-Schlagern wie „Laudato Si“, „Kumbaya My Lord“ und „Laudate omnes gentes“. Zitat Badische Zeitung: „Die Begegnung soll bis in die Nacht gehen.“



Wer am Sonntag rechtzeitig aus den Federn kommt, kann auf dem Flugplatz brunchen: Eucharistiefeier samt Angelusgebet mit bis zu 150.000 Besuchern. Aber damit nicht genug: Am Nachmittag legt der Papst noch eine Schippe Weihrauch obendrauf und hält im Konzerthaus einen Vortrag über die Bedeutung des Glaubens für die Zukunft der Gesellschaft.

Dann: Lahr, Flugzeug, Rom.

PS: Während man für sein Seelenheil teuer, nämlich mit Gehorsam, bezahlt, ist der Eintritt für alle Veranstaltungen in Freiburg frei! Man muss sich nur rechtzeitig anmelden. Und das geht ab dem 16. Mai.  

Mehr dazu: