fudders Jahresrückblick 2011: Die 5 besten Nightlife-Gurus

Nightlife-Guru

Boah, war das 'n Jahr, für unseren Nightlife-Guru! Er bemängelte den schwachen Bass der Jazzhaus-Anlage, ließ sich im Café Capri Geschichten über "asiatische Anal-Göttinnen" vorlesen und fand die Jugendvigil-Feier beim Papstbesuch "verwirrend bis scary". Die fünf besten Abende unseres berüchtigten Partyschnösels:



Onra im Harmoniekeller



Zu Beginn des Jahres hatte der Nightlife-Guru die Schnauze voll von elektronischer Clubmusik. Für eine willkommene Abwechslung sorgte eine Ausgabe von „I love Funk & Rap“ mit dem französischen MP-Frickler Onra als Gast. Fazit des Gurus: „Absoluter Spitzenabend. Gute Anlage, super Sound, coole Leute und gute Stimmung.“


O(h)rbital im Jazzhaus



Mit der Veranstaltungsreihe O(h)rbital halten nach langer Auszeit wieder House, Techno und dicke Bookings Einzug im Jazzhaus – zum Auftakt Groove- und Get Physical-Mitgründer Thomas Koch alias DJ T. „Mit ihm stehen zweieinhalb Jahrzehnte DJ-Erfahrung an den Reglern“, sein warmer Tech-House-Sound überzeugt, doch eines trübt die Stimmung: Die im Bassbereich erbärmlich schwache Anlage des Jazzhaus.

 

Erotische Lesung im Café Capri



Sexuelle Lust und Triebkräfte waren dem Nightlife-Guru noch nie fremd. Deswegen machte er sich im Juni auf ins Café Capri zu einer Erotik-Lesung. Neben altbekannten Texten eines Gustave Flaubert oder Mario Vargas Llosa lernte er die Werke der „wichtigen Erotik-Schriftstellerin Luna“ kennen. Doch Geschichten über „asiatische Anal-Göttinnen“ und „Hummeln im Höschen“ lassen die Libido des Gurus in den Keller sinken.


Jugendvigil-Feier mit dem Papst



Der Papst in Freiburg, das Großereignis par excellence, und fudders Nightlife-Guru mittendrin. In den weissen „Chill-Out-Zelten“, bei „Lockerungsübungen mit Synergiebeats“, sucht er nach (vor-)weihnachtlicher Stimmung, lauscht den Worten des Papstes und befindet: „Bewegend nur für eingefleischte Fans. Für einen Aussenstehenden mehr so verwirrend bis scary.“


Oliver Huntemann im Alten Stinnes Areal



Huntemanns Reactable-Performance, ein dicker Bass, der durch eine „mächtige Boxenwand“ geblasen wird sowie das „junge, tanzhungrige Ravepublikum“ versöhnen den Nightlife-Guru zum Jahresende mit der Nacht und dem Techno. 2012 darf man dort ansetzen und weitermachen.

 

Mehr dazu: