fudders App-Check:Auf dem wirklich schnellsten Weg zum Ziel mit Waze

Fabian Fechner

Die Smartphone-App Waze bietet alle Funktionen eines klassischen Navigationssystems. Obendrein liefert die App nützliche Echtzeitinformationen zu Staus, Unfällen oder Radarkontrollen – basierend auf einer weltweiten Community.

Alle Nutzer, die sogenannten Wazer, von denen es derzeit rund 30 Millionen geben soll, können jederzeit Staus, Radarkontrollen, Unfälle oder andere Gefahren melden. Und im Gegensatz zu vielen anderen GPS-Anwendungen ist Waze kostenlos.


Diese gemeinschaftlich generierten Verkehrsinformationen stehen dann jedem Autofahrer in Echtzeit zur Verfügung. Aber auch das Kartensystem selbst wird durch die User ständig weiterentwickelt, wenn man zum Beispiel eine neue Straße befährt oder eine kürzere Route ausprobiert. Daher wird empfohlen die App auch zu verwenden, wenn man gerade nicht navigiert, um mögliche Abweichungen festzuhalten. Dadurch bleiben die Daten immer auf dem neuesten Stand. Allerdings frisst der ständige Austausch mit den Servern Akkulaufzeit und Datenvolumen.

Waze kann weltweit genutzt werden, von manchen Ländern ist bereits das gesamte Straßennetz eingepflegt. Im Raum Freiburg sind zurzeit nur vereinzelt Wazer unterwegs, während jenseits der Landesgrenzen im Elsass und in der Schweiz deutlich mehr von ihnen die Straßen bevölkern. Dennoch ist die App auch für Südbaden gut geeignet, denn das Straßennetz ist vollständig vorhanden und auch hilfreiche Verkehrsmeldungen sind bereits abrufbar.

Die Navigation an sich funktioniert ganz einfach. Gibt man einen Zielpunkt ein, kann man aus bis zu drei verschiedenen Routen auswählen, bevor man per Sprachnavigation schrittweise zum Ziel geführt wird. Oft benutzte Orte können als Favoriten gespeichert und später einfacher aufgerufen werden. Je mehr Wazer in der Gegend unterwegs sind, umso präziser ist die Berechnung der schnellsten Route unter Berücksichtigung etwaiger Behinderungen. Trifft man auf einen Stau, schlägt die App selbstständig vor, diesen zu melden.

Neben der Weitergabe von Verkehrsinformationen kann man mit anderen Usern kommunizieren oder günstige Tankstellen an der Strecke  finden. Die Nutzung der App sollte allerdings unbedingt  dem Beifahrer überlassen werden, da Waze beim Fahren sehr ablenkt. Besonders da man als Nutzer Punkte für gelieferte Informationen sammeln kann und die App so einen gewissen Suchtfaktor erzeugt.  Kleines Manko: Die App ist nur bei Fahrten mit dem Auto sinnvoll.

Die kostenlose App ist  erhältlich für Apple iOS, Android, Windows Mobile, Symbian, Maemo und Blackberry.

Mehr dazu: