Freiburgs Next Topmodel

Felix

Ein kleines bisschen Germany's Next Topmodel-Feeling in Freiburg: Fünf Studentinnen des Freiburger Institut für Sprachen und Wirtschaft suchten Models für ihr Studien-Abschlußprojekt, eine Modenschau in der Brauerei Ganter. Felix war für fudder beim Casting dabei.



Sie läuft auf die Kamera zu. Ihr Ausdruck ist cool, ihre Schritte setzt sie mit dem Beat der Musik. Mit zur Seite geneigtem Kopf und der Hand in der Hüfte posiert sie am Ende des imaginären Laufstegs vor der Jury.


"Super, du bist dabei!" lautet deren einstimmiges Urteil. Wir befinden uns nicht bei Pro Siebens Germanys Next Topmodel, sondern in der Salzstraße in Freiburg.



In den Räumen des Instituts für Sprachen und Wirtschaft haben sich 50 junge Menschen zu einem Casting eingefunden. Die meisten von ihnen sind noch nie über einen Laufsteg gegangen oder haben vor der Kamera posiert. In den Straßen Freiburgs wurden sie von fünf Studentinnen des Studienganges Internationales Kulturmanagment angesprochen, ob sie nicht Lust hätten, zu modeln. Denn Linda Mattmüller, Anna Dufter, Ellen Fichte, Nora Meigen und Sabine Hettenbach haben sich als Abschlussprojekt ihres Studiums etwas besonderes einfallen lassen: eine Modenschau, bei der Jungdesigner ihre Kollektionen vorstellen.

Bei der Einladung zum Casting haben sie vor allem auf Ausstrahlung, Individualität und die Vielfalt der Typen geachtet: „Blond, rot, braun – ganz gemischt sollte es sein“, sagt Nora. Nur Magermodels wollten sie nicht.



Jetzt sitzen die fünf hinter einem Tisch und machen sich Notizen zu den einzelnen Bewerbern. Linda, die auch die Idee zur Modenschau hatte, erläutert den Ablauf des Castings: "Zuerst müssen sich die Kanditaten vor einer imaginären Kamera präsentieren, zu einer meditativen Musik posen. Dann haben wir einen französische Chanson ausgewählt, bei dem die Stimmung des Liedes im Lauf umgesetzt werden soll. Da sind schauspielerische Qualitäten gefragt. Zuletzt müssen sie zu einem einfachen Beat im Takt Laufen. Klassischer Catwalk also."

Die Aufgaben werden von den einzelnen Castingteilnehmern unterschiedlich gut gelöst. Manchen merkt man die Unsicherheit deutlich an, die sie durch ein verschämtes Lachen zu kaschieren versuchen. Andere beeindrucken durch ihren Lauf, der dem bekannter Models in nichts nachsteht.

Die Freundinnen Cynthia und C.J. haben schon auf verschiedenen Shows gemodelt und Erfahrungen gesammelt. Die wenigen männlichen Bewerber scheinen das Casting weniger ernst zu nehmen als die Mädchen. "Soll ich laufen wie ein Mann oder eine Frau?" feixt Björn und parodiert eine typische Modellpose. Die weibliche Jury ist durchaus angetan von der Präsentation männlicher Schönheit. Einhellig kürt sie Christian zum Hübschesten. "Ein bisschen unsicher", meint Anna, "aber das kommt."

Da es sich bei den Models weitgehend um Amateure handelt, haben die fünf Studentinnen eine brasilianische Modeltrainerin engagiert, die den Models das catwalk-gemäße Laufen beibringen soll. Eine Schauspielerin wird sie bei der Choreographie für die Show unterstützen, die am 16. Juni unter dem Motto Fashion of Eden stattfindet.



Paradiesische Deko wird in der Ganter-Halle auf Industrieatmosphäre treffen. Bei der Aftershow-Party werden DJs aus Hamburg und Berlin auf zwei verschiedenen Floors R'n'B und Elektro auflegen. Angehende Designer bekommen die Möglichkeit, sich einer renommierten Jury zu präsentieren, in der auch Candy Kern, die Tochter des Designers Otto Kern, vertreten sein wird.

Dem Gewinner winkt ein Photo-Shoot seiner Kollektion für ein Magazin des  Burda-Verlags. Auch für die Models können sich bei diesem Event neue Türen öffnen: Drei der gecasteten Mädchen wurden schon von 'Voyage', einem Kooperationspartner des Projektes, für die 'Brasilianische Nacht' in der Schwarzwald City engagiert. Die Hälfte der 50 Castingteilnehmer wird schließlich auf dem Laufsteg zu sehen sein.



In einer ruhigen Minute diskutieren die fünf Studentinnen, auf welche Weise man den restlichen 25 Bewerbern absagen soll, ohne sie zu kränken. An dieser Stelle offenbart sich am deutlichsten der Unterschied zu einer Castingshow wie 'Germanys Next Topmodel', wo Machtgehabe und Unterwerfungsgesten mit einem Verweis auf die Härte des Geschäfts gerechtfertigt werden.

Bei dem Casting von Linda, Anna, Ellen, Nora und Sabine herrschen gemäß des Titels ihrer Modenschau geradezu paradiesische Zustände. Bei aller Professionalität, mit der sie ihr Projekt auf die Beine stellen, steht die Freude am Organisieren, an der Mode und dem Umgang mit den Models im Vordergrund.



Mehr dazu:

Was: Fashion of Eden - Modenschau & Party
Wann: Samastag, 16. Juni 2007
Wo: Brauerei Ganter

Fotos: diametrix