Freiburger zum Bundesvorsitzenden der Jungen Piraten gewählt

Miriam Jaeneke

Von Freiburg aus wird Bundespolitik gemacht: Seit dem Wochenende ist der 21-jährige Florian Zumkeller-Quast aus Merzhausen Vorsitzender des Bundesvorstands der Jungen Piraten, der Jugendorganisation der Piratenpartei. Florian steht an der Spitze von mittlerweile 777 bundesweiten Jungpiraten.

Am 28. und 29. Januar 2012 fand die Bundesmitgliederversammlung der Jungen Piraten in Nürnberg statt. Seither ist es amtlich, doch schon im Vorfeld war Florian Zumkeller-Quast zuversichtlich, die Wahl für sich entscheiden zu können: „Als ich meine Kandidatur bekannt gegeben hatte, habe ich aus allen Regionen sehr viel positives Feedback bekommen. Die Wahl selbst war trotzdem spannend. Man stellt sich den anderen ja zunächst vor und weiß nicht, wie man auf sie gewirkt hat.“ Der Gegenkandidat, Paul Meyer-Dunker, ist nun stellvertretender Vorsitzender.


Etwa 20 bis 30 Wochenstunden Ehrenamt bedeutet der neue Posten für Florian, zusätzlich zur Ausbildung als IT-Systemkaufmann. „Seit dem Einzug ins Abgeordnetenhaus in Berlin hat sich die Situation für die Piraten geändert. Es herrscht eine höhere Presseaufmerksamkeit und Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit, was auch mit mehr Anfragen und entsprechend mehr Arbeit verbunden ist“, sagt er.

Florian hat er sich so einiges vorgenommen, zum Beispiel die Gründung einer internationalen Dachorganisation der Jungen Piraten. Da die Jugendorganisation erst seit 2009 besteht, muss noch viel Arbeit in den Ausbau der organisatorischen Infrastrukturen gesteckt werden. „Die Piratenpartei Deutschland ist ja die größte weltweit, entsprechend sind wir auch die größte Jugendorganisation und müssen von daher in bestimmten Dingen die Federführung übernehmen. Mit der internationalen Dachorgansisation wollen wir gemeinsame Camps, eine gemeinsame Akademie mit politischen Vorträgen oder einer gemeinsamen Reise nach Brüssel zum Europaparlament organisieren."

Seit Anfang 2010 ist Florian Zumkeller-Quast Mitglied bei den Jungen Piraten; Bisher hatte er sich als Beisitzer im Landesvorstand engagiert.

Mehr dazu:

  [Foto: CC-BY-ND: Dominic Römer]