Freiburger Warenwelt (22): Ariana Orient House

Stephan Elsemann

Der Ariana Orient Markt ist eine Institution im Stühlinger. Wohl nirgends in der Stadt trifft man auf eine so überbordend sinnliche Fülle aus Essbarem und Dekorativem: ein richtiger Basar. Stephan hat sich darin treiben lassen



Die Menschen hinter den Waren

"Inhaber Formoly", steht groß an der Markise und so ist es auch. Inhaber sind drei Brüder, Morid Formoly ist der Geschäftführer. Der gebürtige Afghane und seine Brüder haben den Supermarkt an der Lehener Straße im Stühlinger vor zehn Jahren eröffnet.



Es sind die Räume des ehemaligen Economat, einem Supermarkt, der exklusiv für die französischen Soldaten reserviert war. Die wurden frei, als die Franzosen nach der Vereingung Freiburg verließen und Morid Formoly griff zu.



Es ist ein Riesenladen mit einem ungewöhnlichen Zuschnitt, lang gestreckt und, wie man an den vielen Warnschildchen ersehen kann, schlecht zu überwachen. Zwölf Leute beschäftigt Herr Formoly, auch aus seiner Familie.



Hier uns sonst nirgends

Selver Berisa arbeitet in der Fleischabteilung. "Das Fleisch kommt frisch aus Karlsruhe." Vor allem das Angebot an Lammfleisch ist riesig und erstreckt sich auch auf Teile, die in anderen Fleischereien nicht zu haben sind, wie Herz, Nierchen, Kutteln und andere Innereien. Und es ist preisgünstig. Lammkeule kostet ohne Knochen 12,99 Euro.



Frisch und täglich geliefert werden Gemüse und Obst in einer Fülle und Vielfalt, die auch ungewöhnliche Vorlieben befriedigt und den Geldbeutel schont. Extra wegen der hellgrünen Paprika ist ein Kunde vom Seepark gekommen. "1,39 Euro der Beutel, das bekomme ich bei Aldi nicht."



Typisch sind die riesigen Gebinde von glatter Petersilie, die hier zum Tagespreis von 3,49 Euro das Kilo verkauft werden. Dass glatte Petersilie in den meisten Fällen praktischer ist, eben weil sie sich nicht kräuselt, hat sich unter Hobbyköchen schon herumgesprochen.



Notizen für den Einkaufszettel

Der Ariana-Markt im Stühlinger ist eine nahzu unfehlbare Adresse, wenn es um Lebensmittel aus orientalischen Ländern geht. Es gibt chinesische, indisch-pakistanische, arabische, iranische, thailändische und kroatische Abteilungen. Und das sind längst nicht alle. Sogar eine italienische Abteilung gibt es, das orientalische wird hier großzügig interpretiert.



Doch es bleibt nicht bei den Lebensmtteln. Zum Basar wird der Markt dadurch, dass es fast alles gibt. Videokassetten und CDs, Telefonkarten für Auslandsgespräche und viele bunte Geschenkartikel und Einrichtungsgegenstände zu meist sehr zivilen Preisen. Die mannshohe Vase kostet allerdings 399 Euro. Ob sie wohl jemand zu Weihnachten auslösen wird?



Wegbeschreibung

Vom Hauptbahnhof nordwärts laufen und hinter dem Bahnhofskomplex links in die Fahrrad- und Fußgängerunterführung einbiegen. Nach der Unterführung geradeaus weiterlaufen. Das Ariana Orient House liegt rechts an der Kreuzung zur Agnesenstraße. Mit dem Fahrrad aus der Innenstadt sind es sechs Minuten, zu Fuß zehn Minuten.



Adresse

Ariana Orient House
Agnesenstraße 1–3
79106 Freiburg
0761/3685761

Öffnungszeiten

Montag bis Samstag 8 bis 20 Uhr

Foto-Galerie: Stephan Elsemann

Tipp: Wartet einen Augenblick, bis die Galerie komplett geladen ist. Ihr könnt euch dann ganz bequem jeweils das nächste Foto anzeigen lassen, indem ihr auf eurer Tastatur die Taste "N" (für "next") drückt.