Freiburger Public Viewing zur Europameisterschaft findet an der Messe statt

Frank Zimmermann

In Freiburg wird es während der Fußball-Europameisterschaft 2016 wieder ein großes Public Viewing geben. Warum die Entscheidung auf das Messegelände gefallen ist:

Wie vor zwei Jahren wird das voraussichtlich größte Public Viewing der Stadt vom Veranstalter Karo-Events aus Teningen organisiert. Während der WM in Brasilien 2014 hatten bis zu 13 500 Fans auf einem damals noch unbebauten Grundstück der Firma Strabag an der Heinrich-von-Stephan-Straße die WM-Partien gesehen, wobei dort damals nur die Spiele des späteren Weltmeisters Deutschland gezeigt wurden. Inzwischen wird das ehemalige Postareal mit Büro- und Geschäftsgebäuden bebaut.

Fehlender Straßenbahnanschluss sprach bislang gegen das Messegelände

Die Spiele bei den Weltmeisterschaften 2006 und 2010 sowie bei der Europameisterschaft 2008 wurden im Eschholzpark im Stühlinger auf Großleinwand gezeigt, vom geplanten EM-Public-Viewing 2012 zogen sich die damals ausgewählten Veranstalter kurzerhand wieder zurück, weil ihnen das finanzielle Risiko zu groß war. Zudem gab es viele Proteste von Anwohnerinnen und Anwohnern.

Schon in der Vergangenheit war die Messe als Standort für ein großes Public Viewing im Gespräch, allerdings hatte sie bis vergangenen Dezember, als die Linie 4 bis zur Technischen Fakultät der Universität Freiburg am Flugplatz eröffnet wurde, keinen Straßenbahnanschluss, der fußläufig zu erreichen ist.

Der Veranstalter Karo-Events will am kommenden Montag der Presse weitere Informationen bekannt geben.

Mehr dazu:

[Archiv-Foto: Daniel Laufer]