Freiburger Forstwissenschaftler Bauhus ist Professor des Jahres 2008: "Ich fühle mich geehrt"

Gina Kutkat

Er ist der Professor des Jahres 2008: Prof. Dr. Jürgen Bauhus, Direktor des Waldbau-Instituts an der Fakultät für Forst- und Umweltwissenschaften der Universität Freiburg, wurde vom Magazin Unicum Beruf zum besten Professor im Bereich Naturwissenschaften/Medizin gewählt. fudder-Autorin Gina hat nachgefragt: Was ist das Geheimnis seines Erfolgs?



Professor Bauhus, Sie sind soeben zum Professor des Jahres 2008 in der Kategorie „Naturwissenschaften/Medizin“ gewählt worden. Wie lautet ihr Erfolgsrezept?

Professor Dr. Jürgen Bauhus: Ich denke, man braucht dafür kein Rezept, man muss sich der Sache nur annehmen. Natürlich muss man die nötige Zeit und das Personal aufstellen, um sich für die Qualifikationen für den späteren Berufsalltag der Studenten einzusetzen. Hier kann man schon viele gute Sachen mit wenigen Mitteln relativ leicht erreichen. Ich war in der guten Situation, dass ich eine Koordinatorin für die Studiengänge hatte, die meine Ideen umgesetzt hat.

Kam die Auszeichnung überraschend?

Nein. Ich habe von meiner Nominierung erfahren, kurz nachdem mich meine Studenten empfohlen hatten. Allein diese Initiative meiner Studenten war schon erfreulich und ein Zeichen dafür, dass ich etwas ganz gut gemacht haben muss. Die Redaktion von Unicum hat sich kurz darauf bei mir einiges an Material erbeten, um die Nominierung bewerten zu können und um eine Vorauswahl für die Jury zu treffen. Eine fünfköpfige Jury sichtete dann die Vorauswahl der Redaktion und entschied sich für einen Sieger für jede der vier Kategorien. Vor ein paar Wochen habe ich von meinem Sieg erfahren.

Was bedeutet Ihnen dieser Titel? Was sagen Ihre Studenten?

Es ist ein schöner Preis, ich fühle mich dadurch geehrt. Er zeichnet das aus, was nicht nur ich alleine, sondern was wir in den letzten Jahren geschaffen haben. Meine Studenten haben sich gefreut. Bisher habe ich nur positives Feedback bekommen.

Was könnten sich andere Dozenten von ihnen abgucken?

Mir kommt es aufs Engagement an. Im Berufsalltag muss man Schwerpunkte setzen. Das Dilemma sieht so aus: Unsere Arbeit besteht aus Lehre, Forschung und Verwaltung – da kann man unterschiedliche Schwerpunkte setzen. Im Moment sind die Anreize vor allem in der Forschung zu sehen. Ein ausgewogenes Verhältnis zu finden, das ist schwierig. Das System sollte nicht nur die Tätigkeiten in der Forschung honorieren, sondern auch Engagement in den anderen Sparten anerkennen.

Heute Abend findet die Preisverleihung statt. Gibt es für Sie eine Urkunde, eine Medaille?

Ich weiß es nicht genau. Ich werde irgendeine Auszeichnung bekommen. Ich denke nicht, dass sie mit Geld verbunden ist. Das Magazin Unicum verleiht den Preis und es wird eine Laudatio vom Rektorat der Universität geben. Das Ganze ist eingebettet in die Verabschiedungsfeier für unsere internationalen Studierenden, die jetzt nach zwei Jahren wieder nach Hause gehen.

Mehr dazu:

Uni Freiburg: Waldbau-Institut
Unicum: Professor des Jahres

Die Auszeichnung "Professor des Jahres 2008" wird vom Magazin Unicum Beruf verliehen und honoriert Professoren, die nicht nur forschen und lehren, sondern ihren Studenten auch berufstypische Softskills vermitteln. Knapp 800 Professoren und Professorinnen aus ganz Deutschland waren nominiert, Professor Bauhus und drei Kollegen aus Jena, Hamburg und Münster sind in diesem Jahr ausgezeichnet worden.