Freiburg - eine "schläfrige, bayerische Stadt"

David Weigend

Google bietet in seiner englischsprachigen Ausgabe ab sofort einen Zeitungs-Archivservice. Darin können die Nutzer auf zeitlich weit zurückliegende Artikel zugreifen - aus Wall Street Journal, New York Times, Washington Post, Time Magazin und anderen Medien. Der Service ist größtenteils kostenpflichtig und funktioniert im Pay-per-View-Verfahren. Wir haben im Googlearchiv testweise den Suchbegriff Freiburg eingegeben - und sind auf Quellen gestoßen, die mehr als 100 Jahre alt sind.

Das Ergebnis bilden ordentliche 71.100 Treffer. Ein Zeitstrahl gliedert die Suchergebnisse nach Jahreszahlen. Gleich beim ersten Treffer glänzt das altehrwürdige Time Magazine durch haarsträubende Ortsunkenntnis. In einem Artikel vom 7. Dezember 1953 bezeichnet die Zeitschrift Freiburg als "schläfrige, bayerische Stadt". Erzählt wird die Legende vom wachsamen Erpel, der die Freiburger vor dem Bomberangriff am 27. November 1944 durch heftiges Geschnatter gewarnt haben soll - eine Legende, wie die Badische Zeitung kürzlich berichtete. Trotz erwiesenem Humbug steht heute übrigens im Stadtgarten ein Erpeldenkmal.


Historisch relevanter sind da schon die Meldungen zu konkreten Kriegsgeschehnissen in der Stadt. Zum Beispiel ein Artikel der Washington Post vom 18. April 1917, in dem auch Opferzahlen genannt werden. Ansonsten zeigt sich bei den Treffern kaum Unerwartetes: Konzerte des Freiburger Barockorchesters in den USA, Sportmeldungen Freiburger Vereine und so weiter. Man stößt beim Querlesen aber auch auf längst vergessene Kleinigkeiten. Zum Beispiel, dass Innenminister Wolfgang Schäuble im Oktober 1990 nach dem auf ihn verübten Schußattentat eines Geistesgestörten in der Freiburger Uniklinik operiert wurde.