Freiburg: Absage für Downtown-Streetparty

David Weigend

Wie BZ online meldet, wurde die Downtown-Streetparty in Freiburg abgesagt. Sie sollte ursprünglich stattfinden vom 16. bis zum 19. Juli. Die Stadt Freiburg habe zu viele Auflagen gemacht, klagt der Veranstalter. Nur verdünnte Cocktails wären demnach erlaubt gewesen.

Auf der Website der Badischen Zeitung heißt es weiter: "Die Stadt soll außerdem verlangt haben, dass der Festbereich durch Absperrgitter eingezäunt wird, dass es Eingangskontrollen geben muss und dass keine branntweinhaltigen Getränke verkauft werden dürften.


Das hätte für die Veranstalter aus ihrer Sicht bedeutet: Mehr Ausgaben auf der einen Seite plus beschnittene Möglichkeiten zu Einnahmen auf der anderen Seite: "Da war uns dann das Veranstalterrisiko zu hoch", sagte heute Frank Czaja, Inhaber des Schlappens und Sprecher der Veranstalter. Den Downtown-Streetparty-Verein bilden 18 Gastro-Betriebe aus der Unterstadt, die das Fest mit Live-Bands und DJ-Auftritten organisiert hatten.

Mehr dazu:

BZ online: Absage für Downtown-Streetparty