Rauchentwicklung

Feuerwehr löscht Brand in einer Gartenhütte in Freiburg-St. Georgen

BZ-Redaktion & Markus Hofmann

Die Feuerwehr hat in Freiburg-St. Georgen am Donnerstagmittag, 1. August, einen sogenannten Barackenbrand gelöscht. Die Rauchentwicklung war kilometerweit zu sehen.

Am Donnerstag, 1. August, meldeten sich gegen 12 Uhr mehrere Anrufer bei der Freiburger Feuerwehr, wie diese mitteilte. Im Stadtteil St. Georgen brannte an der Straße "Im Glaser" in der Nähe des Bahnhofs eine größere Gartenhütte.


Feuerwehr bekämpft die Flammen mit zwei Löschrohren

Mit Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr St. Georgen sowie der Freiwilligen Feuerwehr Rieselfeld, die zu diesem Zeitpunkt zufällig mit einem Löschfahrzeug unterwegs war, konnte das Feuer mit zwei Löschrohren bekämpft und schnell gelöscht werden.

Zwischenzeitlich hätten die Flammen etwa fünf Meter in die Höhe geschlagen, wie eine Augenzeugin und ein Feuerwehrmann berichteten. In der Hütte seien Kaninchen und Meerschweinchen untergebracht gewesen. 12 Tiere kamen bei dem Feuer ums Leben. Die Rauchentwicklung war kilometerweit zu sehen.

Bereits vor zwei Tagen hatte es in der Kleingartenanlage ebenfalls gebrannt. In der Nähe sind noch verkohlte Gegenstände zu sehen.