Feuer in Betzenhausen - mehrere Wohnwagen brennen

Simone Höhl

Im Freiburger Westen brennen sechs Wohnwagen. Vom Gelände des Sportvereins Sonnland steigt eine dicke Rauchsäule auf. Die Feuerwehr ist mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort:



Heftige Rauchentwicklung an der Fischermatte im Freiburger Stadtteil Betzenhausen. Auf dem Vereinsgelände des Sportbunds Sonnland ist ein Feuer ausgebrochen, kurz vor 12.30 Uhr gingen viele Notrufe von Menschen ein, die die Rauchsäule sahen. "Sechs Wohnwagen brennen", erklärt Feuerwehrchef Ralf-Jörg Hohloch in der Zentrale der Integrierten Leitstelle.


Gasflaschen zwischen brennenden Wagen

Knapp 40 Kräfte von Berufsfeuerwehr und Freiwilligen Wehren aus St. Georgen, Hochdorf, von der Unterstadt und Lehen löschten den Brand in der Nähe der Vereinsgaststätte. Dabei konnten die Feuerwehrleute das Wasser zum Löschen aus dem großen Schwimmbad des Sportbunds entnehmen, sagte Einsatzleiter Thomas Gramelspacher: "Das ist schon außergewöhnlich."

Die Wohnwagen waren nicht zu retten. Sieben ausgebrannte Wracks machte die Feuerwehr aus, sagte Gramelspacher, wobei sie schwer zu zählen waren. "Sie standen sehr eng, dadurch hat sich das Feuer auch schnell ausgebreitet." Zwischendrin standen mehrere Gasflaschen, die Gas übers Überdruckventil abgeblasen haben. "Das brennt, aber dann kann’s nicht explodieren", erklärte Gramelspacher. Die Feuerwehrleute hatten gut zu tun, die letzten Einsatzkräfte sind gegen 14.40 Uhr wieder in der Wache angekommen.

Brandursache ist unklar

Sieben weitere Wohnwagen seien verschmort oder anderweitig in Mitleidenschaft gezogen worden. Zudem wurden laut Polizei diverse Vorzelte beschädigt. Personen wurden nicht verletzt, sagte Polizeisprecherin Laura Riske.

Der Sachschaden liegt der Polizei zufolge nach ersten Einschätzungen im sechsstelligen Bereich. Die Brandursache ist bislang unklar. Ein Experte und der Polizeiposten Freiburg-Weststadt nehmen die Ermittlungen auf.

Der Verein unterhält auf seinem Gelände in der Nähe von Dreisam, B 31 und Gaskugel einen FKK-, Sport- und Campingpark mit 240 Dauerstellplätzen.

[Foto: Bernhard Schindele]