Erst Kniefall, dann Körperverletzung

David Weigend

Sonntagfrüh gegen 6 Uhr. Ein 22-jähriger Passant kniete sich auf die Fahrbahn der Hans-Thoma-Straße und zwang so einen 55-jährigen Autofahrer zum Anhalten. Nachdem das Auto stand, erhob sich der Mann, riss die Beifahrertüre auf, schrie herum und forderte von der Beifahrerin ein Handy zum Telefonieren.

Der Autofahrer vermutete einen Angriff, stieg aus und wollte den schreienden Mann vom Auto wegbringen. Dieser drehte sich in Richtung des Fahrers. Der Fahrer interpretierte dies offenbar falsch und schlug dem Passanten ins Gesicht. Erst jetzt sagte der Geschlagene, dass er ein Handy benötige, um die Polizei zu verständigen, da er seine Freundin vermisse. Die Freundin befand sich wohlbehalten in ihrer Wohnung. Ein durchgeführter Alko-Test beim 22-Jährigen ergab einen Wert von über 1,4 Promille. Der Autofahrer war nüchtern.