Endlich: Zicken-Diyana draußen!

David Weigend

...und Antonella weiterhin im Rennen um einen Platz im Nightlifequartett Queensberry. Gute Nachrichten für AntonAddicts, die gestern Zeuge wurden, wie die Queen of Haltingen eine gefühlvolle Solo-Performance ablieferte. Sogar D! war begeistert. Indes kritisiert Sido "Popstars" als unauthentisch. Auch das war irgendwie absehbar.



Endlich hat es ein Ende mit den Zickiattacken von Bitchfight-Diyana. Hey, Diyana, keiner vermisst dich! Schon gar nicht unsere Antonella, die gestern ihre Reserve endlich mal ablegte und Emotionen zeigte.


Nachdem Victoria und Leo bereits als Bandmitglieder von Queensberry feststehen, munkelt die Bildzeitung, dass Gabriella es in der nächsten Folge in die Gruppe schaffen wird. Wenn es nach Jurymitglied Sido geht, wäre das gebongt. In einem Interview in DAS DING sagte er: "Die hat eine Stimme, die berührt einen, die ist besonders. Und ihre natürliche Art ist authentisch. Das ist für mich das einzige Stück Star-Appeal, das es da im Moment noch gibt bei ‚Popstars’.“



Überhaupt gefällt sich Sido in der Rolle des Nachtreters: „Es war anders als ich mir vorgestellt habe, ich dachte, es ist echt. Keines von den Mädchen ist echt!“

Sido wirft den Teilnehmerinnen vor, sie seien nicht authentisch. Sobald die Kamera laufe, würden sie sich anders verhalten. Selbst Tränenausbrüche seien kalkuliert: „Die wissen: ‚Heute muss ich mal weinen, die brauchen ein paar Tränen hier in der Sendung, dann weine ich mal.’ Das machen die von ganz alleine. Das kann ganz schön abgebrüht und eklig sein.“

Die Produzenten der Sendung achteten darauf, solche Kandidatinnen auszusuchen, die sich entsprechend verhalten.

Das vierte und letzte Bandmitglied wird von den Zuschauern gewählt. Immerhin unsere gedrückten Daumen für Antonella werden authentisch sein.