Eine Unbekannte erklettert das Martinstor - die Stadt will sie bestrafen

Adrian Hoffmann

Eine Frau ist Freitagnacht auf das Martinstor geklettert - ein Bild geisterte durchs Internet. Nun ist die Stadt Freiburg auf die Aktion aufmerksam geworden - und will Strafanzeige gegen Unbekannt stellen. Warum die Kletterei laut Stadt der Allgemeinheit schade - und welches andere Gebäude bei Kletterern beliebt ist:



Das städtische Gebäudemanagement ermittle derzeit den entstandenen Schaden am denkmalgeschützten Martinstor, heißt es in einer kurzen Pressemitteilung der Stadt. Die Steine seien teilweise brüchig und nicht für Kletteraktionen geeignet.


Sollte am Martinstor ein Schaden entstanden sein, werde er der jungen Frau in Rechnung gestellt. "Genaueres wissen wir Anfang nächster Woche", sagt Stadtsprecherin Martina Schickle. Man sei guter Hoffnung, die Person zu ermitteln. Das Klettern an fremdem Eigentum, in diesem Fall handle es sich um ein städtisches Gebäude, sei grundsätzlich nicht erlaubt, so Schickle weiter. In der Pressemitteilung heißt es: "Das Gebäudemanagement weist ausdrücklich darauf hin, dass solche Aktionen lebensgefährlich sind und immer eine Anzeige nach sich ziehen."

Auch am Freiburger Münster hat es nach Angaben der Stadtverwaltung in den vergangenen Jahren immer mal wieder illegale Kletteraktionen gegeben – zum Leidwesen aller.

Mehr dazu:

[Foto: Theo Lammich / Du weißt, du bist Freiburger wenn...]