Eine Geisterfahrt von Kirchzarten nach Freiburg

Markus Hofmann

Erst durch eine Schranke beim Schützenalle-Tunnel wurde heute Nacht ein Geisterfahrer (79) gestoppt, der von Kirchzarten nach Freiburg unterwegs war. Es gab keine Verletzten.

Kurz vor Mitternacht befuhr der 79-jähriger Mann mit seinem PKW die B31 von Kirchzarten kommend in Richtung Freiburg als Geisterfahrer. Nachdem er mehreren Verkehrsteilnehmern im Kappler-Tunnel begnete, verständigten diese über Notruf die Polizei. Daraufhin wurden der Kappler-Tunnel und der Schützenallee-Tunnel in Fahrtrichtung Osten umgehend durch das Herunterlassen von Schranken für den Verkehr gesperrt, um Schlimmeres zu verhindern. Der Geisterfahrer fuhr indessen unbeirrt in Richtung Freiburg weiter. Erst kurz vor der Einmündung Bürgerwehrstraße wurde er beim Ausfahren aus dem Schützenalle-Tunnel (Südröhre) durch eine Schranke gestoppt, in die er hineinfuhr. Dabei entstand ein Schaden in Höhe von 500 Euro an der Schranke. Der Geisterfahrer - übrigens völlig nüchtern - hatte sich nach eigenen Angaben in der Dunkelheit völlig verirrt, denn eigentlich wollte er von Neuenburg nach Münstertal fahren. Diese Fahrtroute wäre fast 20km südlich vom tatsächlich eingeschlagenen Weg gelegen. Sein Führerschein wurde einbehalten. Die Heimfahrt musst er daher mit einem Taxi fortsetzen.