Ein Schirm für Phils Herz

Aljoscha Harmsen & Carolin Buchheim

Keine Krankenversicherung zu haben ist solange kein Problem, wie man gesund ist: Genau diese Erfahrung macht gerade USC Freiburg Basketballer Phil Sellers. Der 29-jährige erlitt vor kurzem einen Schlaganfall und benötigt nun dringend eine Herzoperation. Jetzt organisiert der USC eine Spendenaktion für den Basketballprofi.



"It's a big deal", sagt Phil Sellers. Phil ist 29 Jahre alt und von Beruf Basketball-Spieler; Der USC Freiburg hat ihn für die kommende Spielzeit verpflichtet. Bevor Phil jedoch seinen Vertrag antreten konnte, erlitt er während eines Heimurlaubs in New York bei einem Basketballspiel einen Schlaganfall. Ein Schock für den Sportler.


Schuld an Phils Schlaganfall war ein angeborener Herzfehler, ein sogenanntes persistierendes Foramen Ovale (PFO), ein Loch zwischen dem rechten und dem linken Herzvorhof. Normalerweise schließt sich dieses Loch während des ersten Lebensjahres; Phil gehört jedoch zu den rund 25 Prozent aller Menschen, bei denen diese Öffnung ein Leben lang offen bleibt.

Wenn jemand, der ein PFO im Herzen hat, so wie Phil, Leistungssport betreibt, kann es passieren, dass bei großer Belastung das Blut durch das Loch im Herzen hindurchfließt und vom Lungen- in den Körperkreislauf übertritt. Von dort gelangen diese Blutblasen ins Gehirn und lösen dort einen Schlaganfall aus.

Ein PFO kann weder durch ein EKG noch durch ein Röntgenbild festgestellt werden, nur ein Ultraschall des Herzens gibt Aufschluss über den Herzfehler. Deshalb bleibt ein PFO bei vielen Menschen unbemerkt. Mit einem kleinen Schirmchen kann das Loch jedoch bei einer Operation am offenen Herzen geschlossen werden.

"Es bildet sich dann innerhalb von drei bis sechs Monaten eine dünne Gewebehaut. Es wächst quasi Gras über die Sache", erklärt Thomas Comberg, Oberarzt der Kardiologie des Herzzentrums Bad Krozingen, wo Phil sich in Behandlung befindet.

Doch noch kann Phil nicht operiert werden, denn er hat ein großes Problem: Er war während seines Urlaubs in den USA nicht krankenversichert und muss nun selbst für die Kosten der Behandlung aufkommen. Darum startet der USC Freiburg, ein Verein für den Phil noch kein einziges Spiel gespielt hat und vielleicht auch nie spielen wird, eine Spendenaktion für ihn. (Bild rechts: Phil mit USC-Präsident Günter Rotmann)

"Wenn man selber krank war, weiß man, wie allein man sich fühlt", weiß Werner Semmler, Initiator der Aktion. "Phil selbst kann die Aktion nicht organisieren, ich aber schon. Deswegen mache ich das für ihn." Bei seinem Engagement scheut Werner Semmler nicht vor Ruhm und Macht zurück und schrieb schon Bittbriefe an US-Präsident George W. Bush und Gouverneur Arnold Schwarzenegger.

Phil scheint es nicht leicht zu fallen, die Hilfe anzunehmen. "Es ist schon ein bisschen seltsam, so viel Hilfe zu brauchen und zu bekommen",  sagt er. "Aber gerade muss es eben sein."

Bisher sind erst 1500 Euro auf das Spendenkonto eingegangen; Es ist bei weitem nicht genug, denn Phils Operation und Behandlung im Herzzentrum Bad Krozingen wird zwischen 10.000 und 15.000 Euro kosten. Dazu kommen die Kosten der vorangegangene Behandlung in den USA, Nachuntersuchungen, Medikamente und sein Lebensunterhalt. Insgesamt werden etwa 60.000 Euro benötigt. Phil wird die Operation filmen lassen, um anderen Betroffenen die Angst vor dem Eingriff zu nehmen.

"Wann Phil operiert werden kann, hängt davon ab, wie schnell wir genug Geld zusammenbekommen. Das kann noch keiner sagen", sagt Werner Semmler. Zur Zeit nimmt Phil blutverdünnende Medikamente, die einen weiteren Schlaganfall verhindern sollen und wartet. "Das Warten ist ziemlich deprimierend", sagt er. "Ich kann keinen Sport machen und muss herumsitzen. Das zieht mich manchmal ganz schön herunter."

Nach der Operation wird er höchstwahrscheinlich wieder Basketball spielen können. "Die Chancen stehen sehr gut, dass Phil wieder Leistungssport betreiben kann", sagt Thomas Comberg. "Die Leistung des Herzens wird durch die Operation nicht beeinträchtigt, allerdings wird es etwa sechs Monate dauern, bis er wieder ohne Sicherheitsrisiko spielen kann."

Mehr dazu:

  • Spendenkonto für Phil:
    Kontonummer126 81091
    Bankleitzahl 680 501 01
    Sparkasse Freiburg Nördlicher Breisgau