Ein Konzert mit iPhones

Nadine Paulus

Eine neue Kuriosität aus der Reihe "Was man mit dem iPhone alles anstellen kann": 20 amerikanische Studenten werden morgen ein Konzert geben, für das sie anstelle von Musikinstrumenten ihre iPhones benutzen.



Musik machen mit dem iPhone ist eigentlich nichts Neues mehr - spätestens seit es die App Ocarina gibt, mit der man durch Pusten ins Mikrofon Flötentöne erzeugen kann. Studenten der University of Michigan haben nun ein ganzes iPhone-Konzert auf die Beine gestellt.


Das Projekt ist im Rahmen eines Kurses entstanden, bei dem die Studenten  iPhone-Anwendungen zur Musikerzeugung programmieren sollten. Die Nutzung des iPhones als Musikintrument wird möglich durch die große Zahl an Sensoren, über die das Gerät verfügt. Neben dem Mikrofon lassen sich unter anderem auch Touchscreen oder Bewegungssensoren mit Hilfe spezieller Programme zur Klangerzeugung nutzen.

Die Mitglieder des Michigan Mobile Phone Ensemble haben im Rahmen des Kurses ihre eigenen iPhone-Musikinstrumente programmiert, Stücke geschrieben und diese gemeinsam einstudiert. Das Projekt ist nicht das erste dieser Art. Der Leiter des Kurses, Georg Essl, hat zusammen mit Kollegen bereits mehrere Handy-Orchester organisiert, unter anderem im Rahmen der Langen Nacht der Wissenschaften in Berlin. Er war auch an der Entwicklung der Ocarina-App beteiligt und sieht im iPhone eine Möglichkeit für neue, künstlerische Ausdrucksweisen.

University of Michigan - iPhone as musical instrument

Quelle: YouTube [youtube VXr9BqN4PfY nolink]

Mehr dazu: