Altstadt

Ein Gutachter soll klären, warum das Stück Sims vom Freiburger Augustinermuseum stürzte

Simone Höhl

Ende August stürzten Teile der Fassade des Freiburger Augustinermuseums auf den Bürgersteig, verletzt wurde niemand. Nun soll ein Gutachter bis nächste Woche die Ursache feststellen.

Das Vier-Meter-Teil mit 15 Kilogramm Gewicht war vor einer Woche abends auf den Gehweg der Salzstraße gekracht. Die Ursache soll bald feststehen. "Wir gehen davon aus, dass voraussichtlich Mitte der kommenden Woche ein geprüftes Gutachten vorliegt", sagte Rathaussprecher Toni Klein am Montag.


Das Bauteil war an die Fassade geklebt. Das Gutachten untersucht, ob dies so vorgesehen und ordnungsgemäß erledigt worden war. "Die Gewährleistung ist verjährt", sagte Klein. Doch sobald die Ursache feststehe, werde die Stadtverwaltung Mängelrügen schreiben, um gegebenenfalls rechtliche Schritte einzuleiten.

Gesimskasten soll weiter untersucht werden

Das abgestürzte Teil hat niemanden verletzt. Der Gehweg wurde gesperrt, das Gebäudemanagement ließ lose Teile an der Salzstraße entfernen, feste anschrauben und Beweise sicherstellen. Ab nächster Woche wird an der Salzstraße (vorerst beim Haupteingang) der Gesimskasten weiter untersucht und repariert. Zudem wird die Südseite untersucht, wo ein Bauzaun Passanten in sicherem Abstand hält.