EHC-Fan fliegt mit Ultraleichtflugzeug zum Auswärtspiel nach Bayern

Madeleine Mayer

Auswärtsflug nach Peiting: EHC-Fan Raphael Pichard will am Sonntag mit einem Ultraleichtflugzeug zum Eishockey-Match gegen den EC Peiting ins bayrische Oberland fliegen. Warum er nicht einfach Auto oder Bahn nimmt:



Zum Heimauftakt der neuen Oberliga-Saison konnten die Wölfe Freiburg am 28. September mit einem starken 9:3 Erfolg überzeugen. Diesen Sonntag geht's zum Rückspiel ins bayrische Oberland nach Peiting. Mit dabei: EHC-Fan Raphael Pichard. Statt mit Bus oder Bahn fliegt er seinem EHC mit dem Ultraleichtflugzeug hinterher.


Ein waschechtes Bobele ist Raphael Pichard zwar nicht, an seiner Loyalität zum Freiburger Eishockey ändert das aber nichts: 1990 ist Raphael als Jugendlicher nach Freiburg gezogen. Acht Jahre später hat sein Herz angefangen für den EHC zu schlagen. Seitdem ist er ein treuer und leidgeprüfter Fan, der zu fast jedem Heimspiel und oft auch zu den Auswärtsspielen fährt - bislang meist mit dem Auto.

In der letzten Saison kam Pichard die Idee, zu einem Auswärtsspiel seines Teams zu fliegen. "Es wurde Zeit, mal wieder ein Abenteuer zu wagen", sagte sich der frischgebackene Ultraleichtflugschein-Inhaber. "Jetzt kann ich meine beiden Leidenschaften verbinden - das ist prima."

Der 38-Jährige EHC-Fan hatte schon früher immer wieder außergewöhnliche Ideen: Er wollte nach Gibraltar trampen und dann mit dem Mofa einmal um das Mittelmeer fahren. Daraus wurde nichts, innerhalb eines Tages nach Sylt zu trampen war immerhin machbar. "Heute bin ich ein bisschen ruhiger geworden", sagt Pichard. Das Fliegen mit dem Ultraleichtflugzeug sei aber ein Abenteuer, das er brauche, um den Drang nach Freiheit zu befriedigen. "Es kann da oben schon sehr wackelig werden - ganz ruhig ist es nie", sagt er. Der Trip am Wochenende nach Peiting soll eine Mischung aus Fanleidenschaft und Abenteuer werden.

Raphael Pichard ist in Kanada - dem Eishockeyland schlechthin - aufgewachsen. Wenn er über den Kufensport redet, spürt man die Begeisterung in seiner Stimme: "Eishockey ist der schnellste Mannschaftssport der Welt. Einen schnelleren, kraftvolleren und schöneren Sport gibt es für mich nicht."

In 90 Minuten von Bremgarten nach Peiting

Am Flughafen Bremgarten soll die Vereinsmaschine des Typs Breezer am Sonntagmorgen in die Luft gehen. 260 Kilometer ist die Eishalle im bayrischen Peiting entfernt. Der Flug dauert etwas länger als 90 Minuten. "Diesmal passt alles zusammen", sagt Pichard. Das Wetter soll schön werden, in der Nähe von Peiting gibt es einen Flugplatz, auch die Unterkunft ist organisiert und Kumpane Kai Linder, ebenfalls EHC-Fan, wird mitfliegen. Wenn es denn klappt: "Die derzeitigen Windvorhersagen für Sonntag und Montag bereiten mir noch etwas Kopfzerbrechen. Wenn sich das erfüllen sollte, könnte es eng werden."

Bevor es nach Peiting geht, wünscht sich Pichard aber erst mal einen Heimsieg: Am Freitagabend spielen die Wölfe daheim gegen Erding.



Mehr dazu:

Was: EHC Freiburg gg. Erding Gladiators
Wann: 19.30 Uhr
Wo: Franz-Siegel-Halle, Ensisheimer Straße 1, 79110 Freiburg [Fotos: privat]