Dutt: "Die Spieler werden jeden Tag billiger"

David Weigend

SC-Trainer Robin Dutt hat in der heutigen Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel gegen Nürnberg einmal mehr die Kunst demonstriert, mit vielen Worten wenig zu sagen. Dennoch scheint wahrscheinlich, dass der eine oder andere Spieler vor Ablauf der Transferfrist am 31. August noch beim Sportclub landen wird.



Krankenstand

Nicht im Training: Tommy Bechmann (Knie-OP war am Mittwoch); im Aufbautraining diese Woche: Johannes Flum, Zvonko Pamic, Ömer Toprak; noch unsicher nach Trainingspause: Mensur Mujdza (Gesäßmuskelzerrung, Chance für Einsatz gegen Nürnberg 50 Prozent)

Yacine Abdessadki

...ist am Samstag eventuell im Kader gegen Nürnberg; körperlich fit, "taktisch nichts verlernt" (Dutt)

Gerücht über Vertragsverhandlung mit Kisho Yano

Trainer Robin Dutt wich der Frage nach einer möglichen Verpflichtung des japanischen Nationalspielers Kisho Yano aus. "Ich weiß es nicht", sagte Dutt, als ein Journalist fragte, ob heute Yano zu den kolportierten Vertragsverhandlungen eintreffen würde. Gründsätzlich würde er nur abgeschlossene Verträge mit neuen Spielern kommentieren.

Mögliche Transfers

Am 31. August, nächste Woche Dienstag, endet die Transferfrist. Dutts Äußerungen lassen vermuten, dass der SCF bis dahin noch mindestens einen neuen Spieler verpflichten wird. "Mit jedem Tag werden die Spieler billiger, in der Regel sind sie am 31. August 30 bis 40 Prozent günstiger als am ersten Juli", so Dutt. Eine Entwicklung, die dem Budget des Vereins entgegenkomme. "Wenn sie wenig kosten, kann es auch sein, dass wir bis Mittwoch noch drei oder vier verpflichten."

Im Raum steht auch noch, ob es nicht doch zu einer früheren Verpflichtung von Anton Putsilo kommt. Heute Abend spielt er mit seinem Verein Dinamo Minsk gegen den FC Brügge in der EL-Quali. "Ob Minsk weiterkommt oder nicht, könnte einen Unterschied machen in der Frage, ob Putsilo doch früher zu uns kommt", so Dutt.

Der vereinslose Olivier Kapo hat Freiburg nach dem Probetraining wieder verlassen.

Kritik an der Mannschaftsleistung gegen St. Pauli

Der Trainer hat sich sehr darüber geärgert, dass es seiner Mannschaft nicht gelang, die 1-0 Führung zehn Minuten lang zu verteidigen. "Da muss man eben den eigenen Sechzehner dichtmachen. Stattdessen hatten wir im Defensivbereich Abstände drin, wo Lastwagenkolonnen hätten durchfahren können", so Dutt.

Auch in der Phase vor dem Führungstor durch Cissé sei es Dutts Spielern nicht gelungen, das Spiel aufzubauen. "Unsere taktischen Maßnahmen wurden nicht umgesetzt", so Dutt.

Aufstellung gegen Nürnberg

Wie immer kein Kommentar von Dutt. Er deutete an, die Startformation (Samstag, 28. August 2010, 15.30 Uhr im Frankenstadion) eher defensiv auszurichten. Stefan Reisinger könnte als Stürmer eine Chance erhalten, da er beim Spiel in Nürnberg im November 2009 das Tor des Tages geschossen hatte. Vages Fazit des Trainers: "Wir werden die Big Points gegen Nürnberg holen. Und wenn nicht dort, dann eben woanders."

Mehr dazu: