Wetter

Dreisam-Pegel nach Unwetter so hoch wie noch nie in diesem Jahr

Fabian Vögtle

Ein heftiges Unwetter mit Sturmböen und Starkregen ist am Sonntag über Freiburg gezogen. Die Dreisam erreichte sogar den höchsten Pegelstand des Jahres, die Feuerwehr musste 90 Mal ausrücken.

Am stärksten war der Freiburger Osten betroffen. Bäume stürzten auf Autos, Straßen wurden überflutet. "Wir sind froh, dass es nicht schlimmere Auswirkungen hatte", sagte Hans Decker am Sonntagabend. Der Einsatzleiter der Feuerwehr hatte durchaus mit heftigeren Folgen gerechnet.


Störungen auch im Tramnetz

Neben einem Baum, der in der Wiehre auf ein Auto stürzte, und umgefallenen Bauzäunen liefen einige Keller voll. Weil das Wasser wegen einer Baustelle auf dem Dach des Olympiastützpunktes an der Schwarzwaldstraße nicht richtig ablief, drang Wasser ins Untergeschoss und die Sporthalle. Im ganzen Stadtgebiet hatten vom Laub verstopfte Gullys zur Folge, dass Straßen überflutet wurden und zeitweise keine Straßenbahnen fahren konnten.

Nach den Daten der Landesanstalt für Umwelt, Messungen, und Naturschutz überschritt der Pegel der Dreisam bei Ebnet am Nachmittag kurzzeitig den Wert von 150 Zentimetern – der bisherige Höchstwert für dieses Jahr. Mitarbeiter der Stadt stellten Verbotsschilder auf, die eine Nutzung des Dreisamuferradweges untersagen. In Kappel kam es zudem zu einem Stromausfall. Die Berufsfeuerwehr war mit 25 Kräften im Einsatz, hinzu kamen 77 Kräfte von sechs Abteilungen der Freiwilligen