Donnerstag: Methodos-Absolventin stellt Abi ohne Schule-Buch vor

Christine Duttlinger

Es war eine kleine Revolution: 2007 entschlossen sich zehn Freiburger Schülerinnen und Schüler, sich ohne Schule auf das Abitur vorzubereiten. Seitdem gibt es Methodos, die Abi-im-Alleingangmacher. Alia Ciobanu, Absolventin des vierten Jahrgangs, hat nun ein Buch über das Methodos-Prinzip geschrieben; Am Donnerstag stellt die 21-Jährige es im BZ-Haus vor.



'Revolution im Klassenzimmer - Wenn Schüler ihre eigene Schule gründen'
heißt das Buch über das selbstbestimmte Lernkonzept. Es soll gleichermaßen Erfahrungsbericht und Anleitung für Nachahmer sein: "Ich will zeigen, dass es auch noch andere Wege gibt, als das staatliche Schulsystem", sagt die Autorin.


Alia Ciobanu war von 2009 bis 2011 Methodos-Schülerin. Sie wählte die Methodos-Methode, weil sie mit bestehenden Schulsystem unzufrieden war.

Bei Methodos organisieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer alle Aspekte ihres Schulalltags: sie entscheiden nicht nur über Lernmethoden, Lernpersonal und Inhalte, und organisieren auch den Unterrichtsalltag komplett selbst. Die Methodos Schülerinnen und Schüler mieten eigene Unterrichtsräume an, und bezahlen die Lehrerinnen Lehrer selbst. "Ich finde jeder sollte so lernen wie es ihm entspricht", sagt Alia.

Nach der Buchvorstellung am kommenden Donnerstag im BZ-Haus gibt es eine Diskussionsrunde; neben der Autorin sind noch weitere Methodos-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer dabei.

Mehr dazu:

Alia Ciobanu
Revolution im Klassenzimmer
Wenn Schüler ihre eigene Schule gründen
Herder Verlag Freiburg, 2012
ISBN 978-3-451-30587-0
176 Seiten
16,99 Euro

Was: Methodos - Buchvorstellung & Gespräch
Wann: Donnerstag, 21. Februar 2013, 19:30 Uhr
Wo: BZ-Haus, Bertoldstraße 7
Eintritt: 1 Euro [Bild 1: Herder Verlag; Bild 2: Thomas Kunz]