Donnerstag im Teng: Kanadischer Dark-Pop von The Belle Game

Alexander Ochs

Erst hatten wir gedacht, da steckt dieser DJ Belle dahinter, doch dann fiel uns ein: Da war doch was! Kanada, Musikszene, Arcade Fire, Feist... – The Belle Game, genau. Eine hochinteressante und vielversprechende Band aus Vancouver, die am Donnerstag im Räng Teng Teng Station macht.



Was Schweden für Europa, das ist Kanada derzeit für Nordamerika, jeweils auf die Musikszene bezogen, so mein Eindruck. Eine ähnliche Topagraphie, eine nördliche Randlage, dünn besiedelt, viel Platz für Wälder und Seen – das scheint die Leute dort regelrecht zu musikalischen Höhenflügen anzutreiben. Bezogen auf die Einwohnerzahl sind das in puncto Musik unglaublich fruchtbare Fleckchen Erde. Kanada hat in den vergangenen zehn Jahren eine Vielzahl spannender Bands und Künstler hervorgebracht, angefangen bei Arcade Fire und Broken Social Scene oder auch Caribou.


Labels wie Arts & Crafts, Where Are My Records? oder Constellation haben ihren Teil dazu beigetragen, das Land mit dem Ahornblatt in der Flagge auch wieder und weiter und größer denn je zuvor auf die musikalische Landkarte zu hieven. Eine wahnsinnige Offenheit prägt die Szene dort, was eine unglaubliche Stilvielfalt mit sich bringt – vom Mit-Geburtsort des Postrock über Dream Pop und Art Rock bis hin zu Indie-Folk, Jazz-Crossover oder einem wilden Mischmasch vieler Stile. Wie bringt es das erst 2011 gegründete Label Woven Records auf den Punkt? „We are not genre based at all. You only live once, and you gotta listen to as much music as you can.“

The Belle Game aus Vancouver haben sich auf Dark Pop verlegt, wie sie es nennen. Auch wenn die Band vor knapp fünf Jahren gegründet wurde – das erste „richtige“ Album veröffentlichte das Quintett erst im vergangenen Jahr. Auf „Ritual Tradition Habit“ erkundet die Band die dunkle Seite des Pop hochmelodisch, gerne mal dramatisch und orchestral angehaucht, angeführt von der durch Mark und Bein gehenden Stimme  von Sängerin Andrea Lo. Allein von der wird man high. Einige Stücke bringen Indierock im besten Sinne, andere geben sich verträumter.

Noch sind "The Belle Game" ein Geheimtipp. Aber wenn nicht alles schief geht, ist da deutlich mehr drin für die Fünf. Ihr Gig im Teng ist einer von nur drei Auftritten in Deutschland.

Wasted Light - The Belle Game

Quelle: YouTube


The Belle Game - River

Quelle: YouTube


Mehr dazu:

Was: The Belle Game
Wann: Donnerstag, 5. Dezember 2013, 21 Uhr
Wo: Great Räng Teng Teng
Eintritt: 8 Euro (Vorverkauf plus Gebühren), 10 Euro (Abendkasse)

[Bild: Promo]