Still Wild Boy

Dieser 20-jährige Freiburger will den Old-School-HipHop bekannter machen

Michael Maier

Oldschool Hip-Hop aus Freiburg – dafür steht Still Wild Boy. Der 20-jährige Freiburger rappt schon seit fünf Jahren über sein Leben. Ende dieses Jahres will er seine erste EP auf den Markt bringen.

Still Wild Boy, bürgerlich James Emmerich, wurde in Emmendingen geboren und zog schon in frühen Jahren nach Freiburg. Seine Leidenschaft für Oldschool Hip-Hop rührt von seinen Vorbildern Big L, Redman, dem Wu-Tang-Clan, M.O.P. und Fifty Cent. "Für mich ist Rap und Hip-Hop die Sprache des Ausdrucks, nicht so wie beim Singen, bei dem die Zuhörer auf die Stimme achten. Rap ist dazu da, dass ich mich ausdrücken kann", so Still Wild Boy. "Musik und Kunst fasziniert mich generell", sagt der Künstler. "Rap ist für Menschen, die sich mit dem tieferen Sinn des Lebens auseinandersetzen."




Seinen Stil beschreibt der ausschließlich auf Englisch singende Rapper als qualitativ anspruchsvoll und kreativ. Er legt Wert darauf großspurig zu denken, dabei aber stets realistisch zu bleiben. Momentan macht er Oldschool Hip-Hop mit viel Rhythmus und Kreativität, zum Teil auch Boom bap.

Am Ende dieses Jahres will er seine erste EP mit eigenen Liedern auf den Markt bringen. Seine Songs und auch die Melodien schreibt er selbst. Auch produziert er derzeit alles selbst. Alleine im Tonstudio bekommt er Hilfe, zum Beispiel beim Abmischen der Songs. Bei welchem Label die EP erscheinen soll, weiß Still Wild Boy noch nicht, eventuell will er sein eigenes gründen.

Undergroundauftritte und eine EP?

Liveauftritte hat er im Moment keine, da er viel Arbeit in die Produktion der EP legt. Außerdem arbeitet er als Kaufmann im Einzelhandel in einem Freiburger Supermarkt. Ansonsten hat er eher Undergroundauftritte zum Beispiel bei Openstage-Veranstaltungen und in oder vor Bars. Der Name Still Wild Boy steht für seine Persönlichkeit. Der Teil "Still Wild" wählte er, da er immer unterwegs ist und viel Energie hat. Seine wilde Seite soll damit gezeigt werden. Das "Boy" steht für seine verträumte Seite. "Jeder will im Herzen immer noch ein kleiner Junge sein", sagte Still Wild Boy.

Seine Ziele für die nähere Zukunft sind die Veröffentlichung der EP, danach Live-Auftritte um mehr Reichweite zu erzielen.



"Ich versuche mich mit meinem Stil von der Masse abzuheben. Dies zum Beispiel, dass ich nur auf Englisch rappe. Mein Ziel ist es, den amerikanischen Oldschool Hip-Hop in Deutschland bekannter zu machen", erklärt der Künstler. Für ihn ist auch wichtig, dass jeder Mensch genauso viel wert ist, wie jeder andere auch. Er will kein Poser sein und rappt deswegen auch nicht über materialistische Themen.