Hochkultur

Die Londoner Inszenierung von "Who’s afraid of Virginia Woolf?" im Cinemaxx in Freiburg

Jule Markwald

Am 6. Juni kannst du einem Starensemble dabei zuschauen, wie sie sich im Harold Pinter Theatre in London gegenseitig an die Wand spielen. Warum speziell Fans von "Game of Thrones" und "Harry Potter" dringend reinschauen sollten:

Imelda Staunton werden die meisten als fiese Professor Umbridge noch in guter – beziehungsweise schlechter – Erinnerung haben. In "Who’s afraid of Virginia Woolf" spielt sie jetzt an der Seite von Conleth Hill – dem intriganten Varys aus Game of Thrones. Für Fans von Magie und Fantasy also quasi ein Klassentreffen der Bösewichte.


Es reicht allerdings auch einfach ein Fan von brillanten schauspielerischen Leistungen zu sein, denn seit der ersten Aufführung Anfang des Jahres, wird die Londoner Inszenierung des Theaterklassikers mit Lob überhäuft. In dem Stück von Edward Albee zerlegen sich zwei befreundete Paare eine Nacht lang in einem Wohnzimmer emotional in ihre Kleinstteile.

Hier ist der offizielle Trailer:



Demütigung, Erpressung, Untreue und viel Alkohol sind das Universalrezept für Desaster und das wird hier über mehrere Stunden so richtig ausgereizt. Wer "Der Gott des Gemetzels" gut fand, der wird dieses Stück lieben.
Was: "Who’s afraid of Virginia Woolf" aus dem Londoner Harold Pinter Theatre
Wann: Dienstag, 6. Juni 2017, 19.30 Uhr
Wo: Cinemaxx Freiburg
Webseite