Verborgene Theken

Die besten Cevapcici in Freiburg gibt’s im "Schwarzen Berg" in Haslach

Dorothea Winter

Seit drei Monaten bietet Refik Osmanovic in seinem kleinen Lebensmittelladen in Haslach warme Speisen an. Cevapcici sind seine Spezialität. Und endlich gibt es in Freiburg einen Imbiss, der balkanische Speisen in coolem Großstadt-Flair verkauft.

Das Ambiente

Wenn man auf den Bierbänken des "Schwarzen Berg" in Haslach sitzt und das geschäftige Treiben der Straßen auf sich wirken lässt, kommt einem Freiburg gar nicht mehr so provinziell vor. Vielmehr fühlt man sich wie im Berliner Szene-Viertel Kreuzberg oder einer Großstadt des Balkans. Das, was vielen Freiburger in ihrer Stadt oft fehlt – eine "Kiez-Kultur" – erlebt man hier unweit der Straßenbahn-Haltestelle "Dorfbrunnen" par excellence.

Der Laden und der Imbiss sind rustikal, aber gemütlich eingerichtet. Das Ambiente ist zwanglos gesellig und man fühlt sich als Gast sofort wohl.

Der Betreiber

Der "Schwarze Berg" wird von Refik Osmanovic geführt. Vor mehr als 25 Jahren musste er sein Heimatland Montenegro verlassen – aufgrund des Kriegs. In Montenegro war Osmanovic Jurist, heute wäre er vermutlich Richter, aber hier in Deutschland hat er bereits seit zehn Jahren seinen Obst- und Gemüseladen und macht es gerne. Und das merkt man als Kunde sofort. Bei der Ankunft wird man freundlich begrüßt und bei der Bestellung mit Empfehlungen des Küchenchefs höchstpersönlich beraten. Aber auch während des Essens wird man, Imbiss-untypisch, aufmerksam umsorgt.

Die Kundschaft

Von jungen Familien mit Kindern über Studierende bis hin zu Rentnern. Im "Schwarzen Berg" trifft man viele verschiedene Menschen. Besonders in Erinnerung bleibt ein junger Mann Typ Surfer, der begeistert in den Laden marschiert, Osmanovic und seinen Sohn überschwänglich begrüßt und ihnen erklärt, wie großartig der Laden und das Ambiente seien und wie lecker alle seine Freunde die Cevapcici finden. Bei diesem regen Interesse stellt sich natürlich die Frage, wieso der "Schwarze Berg" so lange auf sich warten lassen hat? Das fragt sich Osmanovic selbst auch.

Name und Konzept

Den "Schwarzen Berg" gibt es bereits seit zehn Jahren in Haslach – als Lebensmittelladen mit großer Obst- und Gemüseauswahl. Seit drei Monaten stehen warme Speisen auf dem Programm– allem voran hausgemachte Cevapcici. Wie er auf die Idee kam, gerade Cevapcici zu verkaufen? Osmanovic antwortet pragmatisch: Er liebe Cevapcici und in Freiburg könne man nirgends hausgemachte Cevapcici essen. "Da dachte ich mir, wenn das niemand sonst macht, dann mach ich das."

Der Name der Lokalität geht auf das Heimatland Osmanovics zurück – Montenegro heißt auf Deutsch Schwarzer Berg.

Auf der Speisekarte

Alle Speisen stammen aus dem ehemaligen Jugoslawien. "Alle meine Produkte sind aus den Ländern von Slowenien bis Mazedonien", sagt Osmanovic. Alle Fleischprodukte sind aus Kalbfleisch und halal hergestellt. Die Grill-Auswahl reicht von Pljeskavica (Hacksteak), über Raznjici(Fleischspieß) über Cufta (Fleischbällchen) bis hin zu Sudzuk (Wurst).

Die Spezialität des Hauses sind ohne Frage die leckeren Cevapcici. Doch fragt man nach dem Rezept, bekommt man bloß ein entschuldigendes Lächeln zurück. "Das ist ein Geheimrezept", sagt Osmanovic.

Die Preise

Alle Studierenden bekommen nach Vorzeigen ihres Ausweises zehn Prozent auf alle Speisen. Und das auf die ohnehin schon moderaten Preise. Eine Cola 0,2 Liter und ein Kaffee kosten jeweils 1,50 Euro, der kleine Cevapcici-Teller 5 Euro und ein Jugo-Burger 3,50 Euro.

Adresse

Markgrafenstraße 19
Freiburg im Breisgau



Öffnungszeiten

Montag bis Sonntag von 9 – 22 Uhr

Mehr zum Thema: