Der Melcherhof in Buchenbach hat ein Memory entwickelt – mit den eigenen Kühen

Maryline Boudot

Der Melcherhof aus Buchenbach hat das gute alte Memory für sich entdeckt und in das Spiel seine Kühe eingebaut. Süß! fudder hat nachgeforscht, was dahintersteckt und verlost fünf Exemplare des Memorys.

Das Kuh-Memory ist ein vom Melcherhof entwickeltes Kartenspiel. Es besteht, so wie wir es von anderen Memoryspielen kennen, aus Paaren. Nur sind beim Melcherhof-Memory auf der einen Karte ganze Kühe und auf der anderen ihre Hörner abgebildet.


Es handelt sich dabei um Kühe des Melcherhofs, die alle ihren eigenen Namen haben. Bärbel, Cleopatra, Stella und Co. sind alle mit dabei. "Mit dem Kartenspiel möchten wir auf unseren Hof, aber auch auf die Wichtigkeit der Hörner für eine Kuh aufmerksam machen", sagt Balthasar Herr, Eigentümer des Hofes. Denn diese dienen ihnen beispielsweise als Kommunikationsmittel sowie zum Kratzen und Säubern. Daher werden die Tiere auf ihrem Hof auch nicht enthornt, wie es auf einigen Betrieben üblich ist.

Ein Praktikant brachte die Idee zum Memory

Auf die Idee für das Kuh-Memory hat sie ein Praktikant gebracht, der ein Sabbatjahr auf dem Hof absolvierte. Dieser hat die Kühe und ihre Hörner fotografiert, die Bilder mit in den Kindergarten genommen, in dem er tätig war und hat mit den Kindern Kuh-Memory gespielt.

Karte: Hier liegt der Melcherhof



Der Melcherhof ist stolz auf sein Konzept. Die Tiere auf ihrem Hof - neben Kühen auch Schweine und Hühner - sind vom aussterben bedrohte Rassen. Sie bekommen nach Aussage von Balthasar Herr kein Kraftfutter und keine Vitamine, sondern nur selbstangebautes Fressen und viel Freilandhaltung. Außerdem werden die Tiere selbst gezüchtet und auch geschlachtet.

Bio ist nicht gleich bio

Der Melcherhof bietet Milch, Fleisch, Käse sowie Eier und produziert seine Produkte selbst und nach Bio-Richtlinien. "Bio ist die einzige Möglichkeit, sinnvoll zu arbeiten", sagt Balthasar Herr. Aber es kommt nicht hauptsächlich auf das Bio-Siegel an, wie er sagt - denn Bioproduktion kann vielfach verstanden werden - sondern "Auf die Art, wie man's macht." Der Hof behält etwa auch männliche Kälber und Küken, die für die Milch- und Eiergewinnung unbrauchbar sind.

Seit Juni diesen Jahres wird das Memory in ihrem Hofladen angeboten. Dieser hat Samstags von 15 bis 18 Uhr geöffnet und verfügt außerdem über ein Stehcafé und einen Spielplatz. Dort können auch der Hof und die Tiere besichtigt werden. Zudem wird das Kuh-Memory auf dem Zähringer Bauernmarkt (Samstag, 8 bis 13 Uhr) und auf dem Betzenhauser Wochenmarkt (9 bis 13 Uhr) verkauft.

Adresse:

Melcherhof
Ibentalstraße 27
79256 Buchenbach
Der Hofladen hat Samstag von 15 bis 18 Uhr geöffnet
Verlosung

fudder verlost unter allen Mitgliedern im Club der Freunde fünf Mal ein Exemplar des Kuh-Memory.

Mitglied in fudders Club der Freunde kannst Du hier werden. Um zu gewinnen, schicke eine E-Mail mit deinem Namen und dem Begriff "Die Kuh macht Muh" an gewinnen@fudder.de.

Sollten keine Club-Mitglieder an der Verlosung teilnehmen, werden die Karten unter den restlichen Einsendungen verlost. Teilnahme ab 18 Jahren, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Einsendeschluss ist Mittwoch, 30. August, um 9 Uhr. Die Gewinner werden am selben Tag per E-Mail benachrichtigt. Sie können das Memory dann beim Melcherhof zu den Öffnungszeiten des Hofladens abholen.