Der Kurzfilm der Woche handelt von einer besonderen Vater-Sohn-Beziehung

Franziska Brandsch

"Negative Space" ist ein berührender Kurzfilm, der zum Ausdruck bringt, wie wundervoll individuell die Bindungen zwischen Menschen sein können. Vor allem die Beziehung eines Jungen zu seinem Vater ist, trotz oftmals weniger Worte, eine sehr wichtige.

Sam sieht seinen Vater nicht oft. Ständig ist er auf Geschäftsreisen. Dennoch haben die beiden eine sehr tiefe, wenn auch skurrile Verbindung – das Packen. Sams Vater hat ihm beigebracht, wie man seinen Koffer packt, und zwar perfekt.


Minimalismus mit viel Tiefe

Das Besondere ist, dass die Geschichte trotz des minimalistischen Themas unglaublich viel darüber aussagt, wie durch die kleinsten Dinge Liebe und Zuneigung ausgedrückt werden können. Manchmal reicht dafür bereits eine geteilte Leidenschaft oder gar ein Wort.



Produziert wurde der außergewöhnliche und hochemotionale Animationsstreifen, der auf dem gleichnamigen Gedicht von Ron Koertge basiert, von Max Porter und Ru Kuwahata, mit Stop Motion sowie der Verwendung von Pappe und Stoffen.