Der Kurzfilm der Woche "Glücklich" dauert 99 Sekunden und wurde in 99 Stunden produziert

Dorothea Winter

Der Kurzfilm der Woche hat die Kategorien "Bester Film 2017" und "Beste Kamera" beim 99 Fire-Films Award gewonnen. Es geht um um einen Mann, der unheilbar glücklich ist. Und dem geholfen wird, bis er nicht mehr glücklich ist.

Der Wettbewerb

Beim 99Fire-Film Award kann jeder, der Lust auf tolle Bilder und starke Stories hat, mitmachen. Egal ob Content Creator, YouTuber, Studierender oder Young Professional. In exakt 99 Stunden muss ein Kurzfilm zum vorgebenen Thema konzipiert, gedreht und geschnitten werden. Und das Endprodukt muss genau 99 Sekunden lang sein.

Das Thema des Wettbewerbs 2017 war "Da gibt’s doch was...". Die Hauptaufgabe bestand nicht nur in dem immensen Zeitdruck, sondern auch in der Zusatzaufgabe: Zwillinge. Eine Person oder ein Gegenstand muss gedoppelt/ gespiegelt/ als Kopie gleichzeitig im Film auftauchen.



Der Film

Der Film von Christopher Dürkop handelt von zwei Brüdern, die alles gemeinsam machen und unheimlich glücklich sind. Doch dann wird ihnen geholfen. Und sie sind auf einmal nicht mehr glücklich. Ohne zu viel zu verraten, kann gesagt werden, dass die Idee an den Film Fight Club angelehnt zu sein scheint. Allerdings ist die Idee wirklich mit Köpfchen eingebracht. Und die weiteren Handlungsverläufe sind unvorhersehbar. Toller Schnitt, eindrückliche Bilder und überzeugende Schauspielleistungen. Und das innerhalb 99 Stunden.

Mehr dazu: