Der High School Musical 3-Hype

Hannah Allgaier

Tausende Teenager fieberten am vergangene Donnerstag dem Start von High School Musical 3 in den deutschen Kinos entgegen. Mit bisher bereits 800.000 Besuchern setzte sich die Disney-Schmonzette deutlich an die Spitze der Kinocharts. Doch was genau ist High School Musical und warum sind die Filme so verdammt erfolgreich? Hannah hat den Film zusammen mit drei fudder-Usern abgecheckt.



Zuerst einmal ein paar Fakten für alle Nicht-mehr-Bravo-Leser und alle über 15: High School Musical ist ein US-amerikanischer Musical-Fernsehfilm und wurde das erste Mal im Januar 2006 im amerikanischen TV ausgestrahlt. In Deutschland konnte man den Film erst im September anschauen. Weltweit haben mehr als 250 Millionen Fans aus über 100 Ländern die ersten beiden Abenteuer von Gabriella und Troy gesehen.


Seit Donnerstag vergangener Woche tanzen und singen Amerikas most wanted Teens zum ersten Mal in den deutschen Kinos. Und auch in Freiburg war der Ansturm groß. Allein im Cinemaxx sahen den Film etwa 580 Menschen am ersten Tag.



Der erste Teil der Trilogie spielt in der amerikanischen High School East High. Hier treffen sich die Hauptdarsteller Joy (Zac Efron) und Gabriella (Vanessa Anne Hudges). Beide entdecken ihre gemeinsame Liebe für die Musik. Viele Hindernisse müssen überwunden werden, bis beide die begehrten Hauptrollen des Wintermusicals ergattern können.

Der dritte Teil der Erfolgsstory erzählt das letzte Jahr (Senior Year) an der East High. Nicht nur die entscheidende Meisterschaft und das Frühlingsmusical stehen an, sondern auch der heiß ersehnte Abschlussball. Doch wie geht es nach der High School weiter? Steht dem Traumpaar Troy und Gabriella das Studium an getrennten Universitäten bevor? Natürlich darf das Happy End nicht fehlen und so haben die East-High-Absolventen einen letzten gemeinsamen Auftritt auf der Bühne.

Die eingängigen, peppigen Songs machen High School Musical zu einem unvergesslichen Erlebnis. Wenn die Stars über die Leinwand tanzen, hat der ein oder andere sein Knie nicht mehr unter Kontrolle und fängt an mitzuwippen. Dazu hat der Choreograph und Regisseur Kenny Ortega beigetragen. Bereits in den 80er Jahren landetet er einen Erfolgshit mit dem Kultfilm Dirty Dancing.



Mädchenschwarm Zac Efron und seine angebliche Real-Life-Freundin Vanessa Anne Hudges machen eine prima Job in dem neuen Film. Doch auch die anderen Schauspieler wie Ashely Tisdale, Corbin Bleu, Lucas Grabeel und Monique Coleman tragen dazu bei, dass auch der Kinofilm ein Kassenschlager wird.

2006 wurde der erste Teil des Films zum Überraschungserfolg weltweit. Alleine das dazugehörende Album verkaufte sich 3,7 Millionen Mal und wurde somit das meisterverkaufte Album 2006. Am 11. Februar 2006 erreichten gleich neun der zehn Lieder aus dem Film gleichzeitig die amerikanischen Single-Charts. Das führte zu einem neuen Weltrekord im Guiness-Buch der Rekorde.

Roger, Eva und Greta sind aus dem Zielgruppen-Alter des Films eigentlich raus. Konnte der Hype auch die Herzen diese drei fudder-User erobern?



Roger, 24 Jahre:

"Der Film hat mir sehr gut gefallen. Ich hätte nie gedacht, dass ich bei einem Kinderfilm an manchen Stellen Gänsehaut bekommen könnte. Musikalisch war er wirklich super und auch die Hauptdarsteller haben mir gut gefallen.

Am besten fand ich die Szenen, in denen man das Zusammengehörigkeitsgefühl der Gruppe spürt. Auch wenn die beiden Hauptdarsteller Duette gesungen haben, war es im Kino ganz still. Die beiden ersten Teile habe ich auch angeschaut, aber ich kann nicht sagen, welches der beste Teil war.

Ich finde es überhaupt nicht peinlich High School Musical noch in meinem Alter anzuschauen. Der Film spielt auf sehr aktueller Basis und betrifft nicht nur junge Menschen. Auch Männer in meinem Alter können sich mit den Problemen und Erfahrungen der Jungendlichen indentifizieren. "

Greta, 20 Jahre:

"Eigentlich fand ich den Film ganz gut. Von der Geschichte her ist er nicht unbedingt besser als die ersten beiden, und von der Musik fand ich ihn auch relativ gleichwertig. Dieses Mal fand ich die Outfits aber viel schöner und insgesamt die ganze Aufmachung war besser.
Am Besten haben mir die Tanzszenen gefallen – ich wünschte, ich könnte so tanzen.

Der Film gehört auf jeden Fall ins Kino und nicht nur ins Fernsehen. Allerdings war er an manchen Stellen etwas zu schnulzig und durch die große Leinwand wurde das noch verstärkt.
Das Erfolgsrezept von High School Musical ist meiner Meinung nach die Geschichte kombiniert mit Musik und Tanz. Das alles macht den Film so unterschiedlich zu anderen."

Eva, 20 Jahre:

"Mein erster Eindruck vom Film ist ziemlich gut. Zeitweise fand ich ihn etwas zu kitschig, aber die gute Musik hat das wieder ausgeglichen; eben typisch amerikanisch.

Die Liebesszene zwischen Troy und Gabriella fand ich am schönsten; die beiden gehören einfach zusammen. Ich habe bis jetzt nur den ersten der drei Teile gesehen, aber man kann deutlich eine Entwicklung feststellen. Im ersten Teil war alles noch etwas laienhafter als jetzt. Vielleicht kommt es mir aber auch nur so vor, weil ich den Film nur im Fernsehen gesehen habe. Das Bühnenbild war auch nicht so groß aufgezogen wie im dritten Teil.

Den Hype um den Film kann ich wirklich gut verstehen. Wenn ich mich in einen Teenie 'reinversetze, dann hat man zu dem Zeitpunkt genau dieselben Probleme wie die Stars aus dem High School Musical. Alle Kinder und Jugendliche wollen schöne, coolen Klamotten tragen. So wie ihre Vorbilder. Und welches Mädchen träumt nicht davon, mit Zac Efron auf einem Dach zu singen?"



Das fudder-Fazit:

High School Musical 3 ist nicht nur ein Film für weibliche Teenies. Wer auf typisch kitischige US-Filme steht, kommt in der Schnulze voll auf seine Kosten. Auch wenn die Story von Anfang an durchschaubar ist, wird sie nicht langweilig; schon allein dank der coolen Tanzszene.

Die Schauspieler sind erwachsener geworden und auch deshalb sexier denn je. Wenn Zac Efron in seinem Basketballoutfit auf der Leinwand zu sehen ist, dürften sich nicht wenige Zuschauerinnen und Zuschauer wünschen, auch einmal ein paar Körbe mit ihm werfen zu gehen. Und bisherige High School Musical Fans werden mit Teil 3 ohnehin wieder voll zufriedengestellt.



Mehr dazu:


Trailer: High School Musical 3

Quelle: YouTube